Vorschlag

Venstre fordert Sprachkenntnisse für Sozialleistungen

Venstre fordert Sprachkenntnisse für Sozialleistungen

Venstre fordert Sprachkenntnisse für Sozialleistungen

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Regierungschef Lars Løkke Rasmussen Foto: Philip Davali / Ritzau Scanpix

Sozialleistungen in Dänemark sollen laut einem neuen Vorschlag der Regierungspartei Venstre bei fehlenden Dänischkenntnissen gekürzt werden.

Ausländer, die in Dänemark Sozialleistungen beziehen und die dänische Sprache nicht beherrschen, sollen in Zukunft weniger Geld vom Staat bekommen. Das meint Regierungspartei Venstre, die die Sozialleistungen bei dürftigen Dänischkenntnissen um monatlich bis zu 1.580 Kronen kürzen wollen, berichtet die Tageszeitung „Jyllands-Posten“.

„Man soll die dänische Sprache in einer solchen Weise beherrschen, dass man auf dem Arbeitsmarkt klarkommt. Deshalb fordern wir Sprachkenntnisse für Arbeitslose“, so der Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre).

In der Praxis umgesetzt heißt dies laut Partei, dass bei einer nicht-bestandenen Dänischprüfung 2, die Sozialleistungen ab 2021 gekürzt werden. Mit dem Vorschlag wolle die Partei sicherstellen, dass Personen, die Sozialleistungen beziehen, eine Motivation haben, Dänisch zu lernen. Løkke zufolge richtet sich die Initiative gegen nicht-westliche Frauen, die viele Jahre lang Sozialleistungen bezogen haben, so „Jyllands-Posten“.

Mehr lesen