Corona-Krise

Export nach Deutschland um 14 Prozent gefallen

Export nach Deutschland um 14 Prozent gefallen

Export nach Deutschland um 14 Prozent gefallen

Kopenhagen/Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Wachstum wird für nächstes Jahr wieder erwartet.

Die Corona-Krise hat auch dem dänischen Export nach Deutschland zu schaffen gemacht.

Im Laufe der ersten fünf Monate des Jahres 2020 ist er um 14 Prozent gefallen. Für das ganze Jahr erwartet die Deutsch-Dänische Handelskammer einen Rückgang zwischen 5 und 10 Prozent. Sie bezieht sich dabei auf Zahlen von Danmarks Statistik.

Vor allem im April und Mai war ein deutlicher Rückgang, im Vergleich zu den entsprechenden Monaten des Vorjahrs, zu verzeichnen.

„Dies ist selbstverständlich Teil der weltweiten Entwicklung, wo die Wirtschaft aufgrund der Corona-Krise schnell heruntergefahren wurde, standen Fabriken still und die Leute konnten weniger einkaufen“, erläutert Reiner Perau, Direktor der Deutsch-Dänischen Handelskammer.

Starker Rückgang in Deutschland

Die deutsche Exportindustrie hat noch stärker unter der Corona-Krise gelitten. Laut Bundesamt für Statistik war der Export im Mai um 30 Prozent niedriger als im Mai des Vorjahres. Es ist dieser Rückgang des deutschen Exportes, der auf den dänischen Export nach Deutschland zurückwirkt.

Für das ganze Jahr erwarten die deutschen Handelskammern einen Rückgang von 15 Prozent. 2021 erwarten sie ein Wachstum, jedoch nur von 7 Prozent.

„In so einer Situation geht es sehr schnell hinunter. Es geht wesentlich langsamer wieder hinauf“, so Perau.

Er erwartet für 2020 auch für den dänischen Export nach Deutschland wieder einen Anstieg. Genau wie hoch dieser Anstieg ausfällt, ist im Moment noch schwer einzuschätzen.

USA wieder an zweiter Stelle

„Grundsätzlich kann man sagen, dass der dänische Export weniger konjunkturabhängig ist als der deutsche. Branchen wie Pharma oder Windenergie, sind diesen Schwankungen weniger ausgesetzt.“

Der Export in die USA hat, laut Danmarks Statistik, noch stärker gelitten. Im April war der Export dorthin deutlich niedriger als in die Bundesrepublik. Im Mai lagen die beiden Länder jedoch wieder gleichauf. Im November 2019 hatten die USA Deutschland als Exportmarkt Nummer eins überholt.

Mehr lesen