Wirtschaft

Überprüfungen der Corona-Hilfen lassen weiter auf sich warten

Überprüfungen der Corona-Hilfen lassen weiter auf sich warten

Überprüfungen der Corona-Hilfen lassen auf sich warten

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
28 Milliarden Kronen an Corona-Hilfen sind bisher an dänische Unternehmen gezahlt worden. Foto: Claus Bonnerup/Ritzau Scanpix

Rund 28 Milliarden Kronen sind seit Frühjahr vergangenen Jahres an Unternehmen in Dänemark geflossen. Eine Überprüfung der Zahlungen durch die Wirtschaftsbehörde kann allerdings erst Mitte dieses Jahres beginnen. Das gebe Betrügerinnen und Betrügern gute Chancen, davonzukommen, meint eine Expertin.

Als im Frühjahr vergangenen Jahres die ersten Corona-Hilfsgelder für das dänische Wirtschaftsleben bereitgestellt worden sind, wurden gleichzeitig die Kontrollen gelockert, um eine reibungslose und schnelle Auszahlung zu gewährleisten.

Mit der Überprüfung der knapp 28 Milliarden Kronen, die ausgezahlt wurden, wird die Wirtschaftsbehörde laut „Danmarks Radio“ allerdings frühestens im Juni beginnen.

Schuld daran ist unter anderem das neue IT-System der Behörde, das im November vergangenen Jahres fertig sein sollte und bis heute auf sich warten lässt.

Expertin: Gute Chancen für Betrüger

Dies gebe Betrügerinnen und Betrügern gute Chancen, ungeschoren davonzukommen, meint Charlotte Jepsen, Direktorin der Branchenorganisation „FSR – danske revisorer“.

„So ist es immer in solchen Fällen, und so wird es auch in diesem sein“, so Jepsen zu „DR“.

Die Wirtschaftsbehörde hingegen macht sich keine Sorgen, dass die Überprüfungen erst später beginnen können.

„Je weiter wir ins Jahr 2021 oder vielleicht sogar ins Jahr 2022 kommen, desto bessere Daten können wir sammeln, auf denen wir die Überprüfungen aufbauen können“, so die Direktorin der Wirtschaftsbehörde, Katrine Winding.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“