Königshaus

Die Königin denkt nicht ans Aufhören

Die Königin denkt nicht ans Aufhören

Die Königin denkt nicht ans Aufhören

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Jørgen Neergaard Larsen, Vorsitzender der Metrogesellschaft, präsentiert am Sonntag Königin Margrethe die neue Metrolinie in Kopenhagen. Auch in Zukunft will Dänemarks Regentin ihre Aufgaben als Königin wahrnehmen. Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix

Laut der schwedischen Zeitung „Expressen“ gab es Gerüchte, Königin Margrethe wolle abdanken. Nun sprach die dänische Regentin Klartext.

Königin Margrethe plant nicht abzudanken und will ihr Leben lang Königin bleiben, es sei denn, eine ernste Krankheit zwingt sie dazu. In diesem Fall würde sie den Thron an Kronprinz Frederik übergeben. Dies machte sie in einem Interview mit der schwedischen Zeitung „Expressen“ deutlich.

Ihren Standpunkt hatte die Regentin bereits 1990 in ihrem Buch „Dronning i Danmark“ deutlich gemacht. „Expressen“ fragte sie nun, ob etwas ihre Haltung ändern könne. „Nichts, was ich mir vorstellen könnte, nein, vielleicht, wenn ich hoffnungslos erkranke“, so die Königin in „Expressen“. Es sei eine Lebensaufgabe und eine Pflicht, diese zu erfüllen.

Weil Königin Margrethe im Rahmen eines Staatsbesuchs Argentinien zusammen mit Kronprinz Frederik in diesem Jahr besuchte, gab es dem Blatt zufolge Gerüchte, die Königin wolle den Thron an Kronprinz Frederik übertragen.

Königin Margrethe ist 79 Jahre alt und regiert seit 1972. Sie fühle zwar das Alter, doch ginge es ihr nicht viel anderes als vor zehn Jahren, so die Königin zu „Expressen“.

Mehr lesen