Königshaus

Prinz Joachim auf dem Weg der Besserung

Prinz Joachim auf dem Weg der Besserung

Prinz Joachim auf dem Weg der Besserung

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Der Prinz musste in Frankreich notoperiert werden. Foto: Ute Levisen

Sonnabendnacht musste der Prinz wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn operiert werden. Die Ärzte rechnen nicht mit bleibenden Schäden.

Prinz Joachim ist auf dem Weg der Besserung. Das gab das Königshaus am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Sohn von Königin Margrethe musste Sonnabendnacht wegen eines Blutgerinnsels im Kopf im französischen Toulouse notoperiert werden.

Das Blutgerinnsel im Gehirn sei durch eine plötzliche Dissektion (Aufspaltung) in einer Arterie aufgetreten. Das Ärzteteam schätze das Risiko für ein erneutes Auftreten als sehr gering ein, sobald die Arterie ausgeheilt sei, heißt es in der Mitteilung.

Es wird erwartet, dass der Prinz die Intensivstation bald verlassen kann. Sein Krankenhausaufenthalt werde allerdings noch längere Zeit dauern.

Das Königshaus bittet darum, die Privatsphäre des Prinzen und seiner Familie zu respektieren.

In der Mitteilung bedanken sich Prinz Joachim und Prinzessin Marie für die Unterstützung und die vielen Genesungswünsche, die in den kommenden Tagen eingegangen seien.

„Das ist sehr wichtig. Auch die Königin bedankt sich für die Anteilnahme“, heißt es.

Mehr lesen