Finanzen

Bundesrechungshof: Hinterlandanbindung der Beltquerung soll vier Milliarden Euro kosten

Bundesrechungshof: Hinterlandanbindung der Beltquerung soll vier Milliarden Euro kosten

Bundesrechungshof: Hinterlandanbindung der Beltquerung soll vier Milliarden Euro kosten

dpa
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Carsten Rehder/dpa

Die schleswig-holsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn spricht von einer "Kostenexplosion um den Faktor 3".

Die Fehmarnbelt-Hinterlandanbindung wird nach Angaben der schleswig-holsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn immer teurer. Der Bundesrechnungshof rechne mit vier Milliarden Euro, das sei eine „Kostenexplosion um den Faktor 3“, teilte Hagedorn am Freitag mit.

An dem Tag habe bereits zum zweiten Mal im laufenden Jahr die „Feste Verbindung über den Fehmarnbelt mit Hinterlandanbindung und Fehmarnsundquerung“ auf der Tagesordnung des Rechnungsprüfungsausschusses des Bundestages gestanden.

Gegenstand der Debatte sei der Bericht des Verkehrsministeriums vom 18. Oktober gewesen, den der Bundesrechnungshof in seiner Bewertung erneut als vollkommen unzureichend kritisiert und insbesondere bemängelt habe, dass das Ministerium zum wiederholten Male „die bisherigen Beschlüsse des Rechnungsprüfungsausschusses nicht vollständig umgesetzt hat“.

Der Bundesrechnungshof hat laut Hagedorn eine eigenständige Prüfung zu Planung und Umsetzung der Hinterlandanbindung angekündigt, deren Planung er seit April 2009 intensiv begleitet habe. Zusätzlich wolle er die Vorplanung der Fehmarnsundquerung sowie die verschleppte Instandsetzung der Sundbrücke durch die Deutsche Bahn untersuchen.

Mehr lesen