Coronavirus

„Wir sind glimpflich davongekommen“

„Wir sind glimpflich davongekommen“

„Wir sind glimpflich davongekommen“

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kürzlich gab es einen Corona-Fall im Deutschen Kindergarten Jürgensby. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Eine Mitarbeiterin des Deutschen Kindergartens Jürgensgaard hatte sich mit dem Virus infiziert. Nun konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

Eine Mitarbeiterin des Deutschen Kindergartens Jürgensgaard ist kürzlich positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die ganze Kindergartengruppe wurde nach Hause geschickt und konnte erst eine Woche später und nach zweimaligem Test zurück in die Institution.

Infektion früh entdeckt

„Die Infektion ist jedoch frühzeitig entdeckt worden, sodass es in den folgenden Tagen keine neuen Fälle gab“, berichtet Morlyn Albert, die Gesamtleiterin der Deutschen Kindergärten Apenrade (DKA). Es hätte auch anders kommen könne, sagt sie.

Angebot der Kommune

Dass die Infektion der Mitarbeiterin so schnell entdeckt wurde, ist unter anderem dem Angebot der Kommune Apenrade zu verdanken. Die hatte nämlich auch den deutschen Kindergärten in der Kommune angeboten, mit dem mobilen Testteam in die Institutionen zu kommen, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf eine Ansteckung zu überprüfen.

Und das war früh am Montagmorgen. „So hatte die Mitarbeiterin, die zu diesem Zeitpunkt keine Symptome hatte, fast keinen Kontakt zu den Kindern. Zudem war es nach dem Wochenende, über das das Personal und Kinder ebenfalls nicht in Kontakt waren“, sagt sie weiter.

„Es ist toll, dass wir dieses Angebot haben“, freut sich die DKA-Gesamtleiterin.

Glück im Unglück

Einmal in der Woche bekommen die deutschen Kindergärten in der Kommune Besuch vom Schnelltest-Team von Falck. Zusätzlich lassen sich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen regelmäßig in einem der Testcenter auf eine mögliche Infektion testen, berichtet Albert aus dem Kindergarten-Alltag.

„Wir sind glimpflich davon gekommen“, konstatiert Albert schließlich.

Nur wenige Symptome gezeigt

Die infizierte Mitarbeiterin ist übrigens seit Donnerstag der vergangenen Woche wieder zurück auf ihrem Posten, „nachdem sie zwei Tage symptomfrei war und negativ getestet wurde“, wie Morlyn Albert erklärt. Sie sei nur leicht erkrankt gewesen, erzählt sie abschließend.

Mehr lesen