Blaulicht

Sohnemann löste den Papa aus

Sohnemann löste den Papa aus

Sohnemann löste den Papa aus

Pattburg/Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Mit dem Intercity aus Dänemark kommend, geriet ein 43-jähriger Mann auf dem Flensburger Bahnhof in eine Routinekontrolle der Polizei. Foto: Bundespolizei

Einem 43-jährigen Zugreisenden drohten bereits anderthalb Monate Haft, weil er eine überfällige Geldstrafe nicht gezahlt hatte.

Für eine Zugreise nach Dänemark hatte das Geld offensichtlich noch gereicht. Als ein 43-jähriger Mann jedoch am Dienstagmorgen im Flensburger Bahnhof in eine Routinekontrolle der Bundespolizei geriet, hatte er nicht genügend Geld bei sich, um eine längst überfällige Geldstrafe in Höhe von 450 Euro zahlen zu können.

Er war bereits 2019 wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu dieser Geldstrafe verurteilt worden. Da er seinerzeit nicht gezahlt hatte und auch den ersatzweise zu entrichtenden Strafantritt für 45 Tage hatte verstreichen lassen, wurde der 43-Jährige nun per Haftbefehl gesucht.

Ihm drohte der Weg ins Gefängnis, doch er hatte Glück.

Sein Sohn zahlte den fehlenden Restbetrag auf einer Polizeidienststelle am Heimatort ein, und so konnte der Mann seinen Weg nach Hause weiter fortsetzen.

Mehr lesen