Coronavirus

Inzidenz sinkt in zwei von vier nordschleswigschen Kommunen

Inzidenz sinkt in zwei von vier nordschleswigschen Kommunen

Inzidenz sinkt in zwei von vier nordschleswigschen Kommunen

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Die Inzidenz ist in zwei von vier nordschleswigschen Kommunen gesunken. Foto: Karin Riggelsen (Archiv)

Die Inzidenz-Werte liegen in Nordschleswig niedrig. Doch nur in zwei Kommunen sinken die Zahlen am Sonnabend.

In Nordschleswig wurden Sonnabend von Statens Serum Institut, der dänischen Behörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten, 60 neue Corona-Fälle registriert.

In zwei von vier nordschleswigschen Kommunen ist die 7-Tage-Inzidenz gefallen:

In Apenrade von 20,5 auf 17,1.

In Tondern von 32,2 auf 24,1.

In zwei Kommunen ist die Inzidenz gestiegen:

In Hadersleben von 18,0 auf 19,8.

In Sonderburg 32,4 auf 40,5.

Niedriger Positiv-Prozent

In ganz Dänemark gab es in den vergangenen 24 Stunden 755 neue Corona-Fälle.

Hintergrund sind 192.992 PCR-Tests, was wiederum bedeutet, dass 0,39 Prozent der Tests Corona-Positiv waren – das liegt auf demselben Niveau der vergangenen Wochen.

Die Zahlen deuten laut Experten darauf hin, dass die Corona-Pandemie in Dänemark derzeit unter Kontrolle ist.

Mehr lesen