Infostelle in Apenrade

ByLAB hat sich bewährt

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Nette Mitarbeiter stehen für Fragen bereit. Foto: Gesche Picolin

Die Infostelle hat in den Monaten September und Oktober einmal wöchentlich geöffnet. Viele Bürger bringen Vorschläge für die Stadterneuerung ein.

Um mit dem Bürger in Sachen Stadterneuerungsprojekt für den nördlichen Teil der Apenrader Innenstadt in Kontakt zu kommen, hatte die Kommune in Verbindung mit dem Kultur und Gourmetfestival im ehemaligen Fotoladen ein Infocenter mit dem Namen ByLAB eingerichtet. Die Anlaufstelle ist zwar momentan geschlossen, soll aber in den Monaten September und Oktober, jeweils Dienstags als Infostand für Interessierte geöffnet werden.

Die Anlaufstelle war ein Versuchsprojekt. Sie hat sich bewährt. „Wir sind mit Personengruppen in Kontakt gekommen, die wir über die üblichen Schienen nie erreicht hätten“, stellt Wachstumsausschussvorsitzender Philip Tietje (V) zufrieden fest. So hat die Kommune eine Eingabe eines erst 17-jährigen Schülers erreicht.

„Er hat eine interessante Idee für das ehemalige Rema-Gebäude entwickelt.“, stellt der Ausschussvorsitzende anerkennend fest. Überhaupt bezogen sich die meisten eingegangenen Vorschläge auf das Rema-Gebäude und die Fläche, wo bis vor kurzem noch das ehemalige Hotel Danmark stand.

Philip Tietje ist sicher, dass auch die Tatsache, dass das Stadterneuerungsprojekt so positiv aufgenommen wurde, auf die Existenz der Anlaufstelle zurückzuführen ist. Die verschiedenen Eingaben und Vorschläge werden zu gegebener Zeit behandelt.

Mehr lesen