Kirchengemeinderatswahl:

Deutsche Kandidaten dringend gesucht

Deutsche Kandidaten dringend gesucht

Kandidaten dringend gesuch

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Pastorin Anke Krauskopf ruft auf, sich als Kandidat zu melden. Foto: Paul Sehstedt

Pastorin Anke Krauskopf wünscht sich auch deutsche Vertreter.

„Ich garantiere einem jeden, der an der Kirchengemeinderatsarbeit teilnehmen will, dass mit spannenden Projekten gearbeitet wird, die für die Nachwelt erhalten bleiben“, wirbt Pastorin Anke Krauskopf für die Wahl 2020 der Kirchengemeindegremien, die in diesem Spätsommer durchgeführt werden. Dabei denkt sie beispielsweise an den Ausbau der Kirche zu Hohe Kolstrup und die Instandsetzung des baufälligen Turms der Sankt Nicolai Kirche.

„Lisa Tröster ist augenblicklich unsere Vertreterin für den deutschen Gemeindeteil, aber sie möchte kürzertreten, und daher suchen wir dringend Kandidaten, die sich für die Gemeindearbeit engagieren wollen.“

Der Wahlablauf

Die Wahl gilt für vier Jahre. Der Apenrader Rat besteht aus 22 Mitgliedern, von denen 15 von den stimmberechtigten Bürgern gewählt werden. Die übrigen Mitglieder sind die sechs Pastoren der Kirche sowie ein Mitarbeitervertreter. Wählbar sind alle mit dem entsprechenden Wahlrecht. Außerdem müssen Wähler Mitglied der dänischen Volkskirche sein.

„Die Mitglieder des deutschen Gemeindeteils in Apenrade sind in der Regel in der Volkskirche, aber nicht automatisch“, erläutert Anke Krauskopf und fährt fort: „Ganz wichtig ist, dass Interessenten in die Wahllisten eingetragen sind!“

Ein öffentliches Informationstreffen, das vom Wahlvorstand und dem Kirchengemeinderat veranstaltet wird, findet am Dienstag, 18. August, ab 19.30 Uhr in der Kirche zu Høje Kolstrup statt. Die Wahlversammlung ist für den 15. September anberaumt. Nur Mitglieder der Volkskirche haben Rede- und Stimmrecht. Stimmzettel werden lediglich an jene ausgehändigt, die auf der Wählerliste notiert sind.

Während dieser Zusammenkunft werden die Kandidaten ernannt und erhalten die Möglichkeit, sich vorzustellen und den Mitgliedern Rede und Antwort zu stehen. Abschließend finden schriftliche geheime Abstimmungen statt: Die erste Runde sieht die Wahl der Mitglieder vor, die zweite die der Stellvertreter. Sollten nicht genügend Kandidaten gefunden werden, wird zu einer außerordentlichen zweiten Versammlung am 6. Oktober einberufen, damit die Liste aufgefüllt werden kann.

„Ich hoffe, dass deutsche Gemeindemitglieder zum Treffen am Dienstag erschienen, damit wir die deutsche Präsenz erhalten und vielleicht auch stärken können“, schließt Anke Krauskopf.

Mehr lesen