Polizeiermittlung

Großer Durst – dreiste „Selbstbedienung“

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Circle-K-Tankstelle an der Schiffbrücke ist rund um die Uhr geöffnet. Foto: Anke Haagensen

Ein 46-Jähriger kam in der Nacht zu Donnerstag gleich zweimal in den Kiosk der Circle-K-Tankstelle an der Apenrader Schiffbrücke, um Bier zu stehlen. Noch ist die Polizei unschlüssig: War es ein gemeiner Diebstahl oder schon Raub?

Noch ist die Polizei unsicher, ob ein 46-jähriger Mann aus dem hiesigen Raum des Diebstahls oder des Raubes bezichtigt werden soll. Der Mann war in der Nacht zu Donnerstag gleich zweimal in den Kiosk der Circle-K-Tankstelle an der Apenrader Schiffbrücke gegangen, hatte sich jeweils mit Bier bedient und war anschließend wieder gegangen, ohne zu zahlen. Das erste Mal war er um 23.25 Uhr im Kiosk, der rund um die Uhr geöffnet hat. Ziemlich exakt anderthalb Stunden später kam er ein zweites Mal und bediente sich erneut aus dem Bierregal.

Das allein wäre dann als Diebstahl zu bewerten gewesen. Allerdings hatte der 46-Jährige dem Personal gedroht, ihn ja nicht am Stehlen zu hindern, weshalb die juristische Abteilung der Polizei prüfen muss, ob damit der Tatbestand eines Raubes erfüllt ist. Ob Diebstahl oder Raub – das hat einen großen Einfluss auf das spätere Strafmaß.

Kein Haftprüfungstermin

Der Täter bleibt bis zur Gerichtsverhandlung wahrscheinlich auf freiem Fuß; zumindest haben die Ermittler derzeit noch nicht vor, eine Untersuchungshaft zu beantragen.

Darüber hinaus widersetzte sich der 46-jährige der Festnahme und trat auch den Polizeibeamten gegenüber äußerst bedrohlich auf.

Insgesamt soll der 46-Jährige bei seinen zwei „Besuchen“ bei Circle K drei Kisten Bier gestohlen haben.

Mehr lesen