Wiederöffnung

Naildtanglager heißt Gäste willkommen

Naildtanglager heißt Gäste willkommen

Naildtanglager heißt Gäste willkommen

Naildtang/Naldtang
Zuletzt aktualisiert um:
Das Naldtang-Lager im neuen Kleid Foto: Karin Riggelsen

Das Lager am Ufer des Alsener Förde bei Warnitz/Varnæs ist nach langer Planungszeit feierlich eröffnet worden.

Am Donnerstagnachmittag ist das Schullandheim Naildtanglager feierlich eröffnet worden. Ein roter Läufer begrüßte die Gäste auf dem Weg in das neu gebaute Gebäude, das nur wenige Meter vom Strand und Ufer der Alsener Förde liegt.

Über ein Jahr dauerten die Bauarbeiten für das Lager, das für die kommunalen Kindergärten als Ausflugsziel dient. Sieben Jahre dauerte es von der Planung bis zur Fertigstellung. Da das Schullandheim nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit entsprach, wurde damals der Neubau geplant. Das Lager ist für Kinder- und Erwachsenengruppen gedacht, die ein Wochenende, einige Tage oder eine Woche in der Natur verbringen möchten.

Bis zu 1.800 Kinder und Erwachsene sollen jährlich dort einige Zeit verbringen, so die Planung.

12 Millionen Kronen hat der Bau gekostet. 8 Millionen Kronen schoss die A.-P.-Møller Stiftung hinzu, eine Million gab es durch weitere Stiftungsgelder und Spenden. Den Rest zahlte der Verein mit Krediten und einem Fundraisingprojekt.

Träger des Nailtanglagers ist der Verein „Foreningen de Danske Børneinstitutioner“, einer organisatorischen Gemeinschaft von 13 privaten Tageseinrichtungen in den Kommunen Apenrade/Aabenraa und Tondern/Tønder.

Auf dem Weg zur Fertigstellung kam es auf der Baustelle zu Problemen. Die Bauaufsichtsbehörde schloss den Bauplatz, weil das montierte Baugerüst einsturzgefährdet war (wir berichteten).

Viel Holz prägen das Innere des Lagers. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen