Gospel

Neu verpackt: Die Weihnachtsgeschichte

Neu verpackt: Die Weihnachtsgeschichte

Neu verpackt: Die Weihnachtsgeschichte

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Szenenbild aus „Kongesøn“ Foto: Karin Riggelsen

Die Weihnachtsgeschichte wurde von den „GospelRoots“ und „GospelTeens“ in ein ganz neues Gewand gekleidet. Seit Juni haben über 70 junge Sänger und Tänzer für ihre 20 Auftritte im Dezember geprobt. Herausgekommen ist das Gospel-Musical „Kongesøn“.

Seit Juni sind über 90 Kinder und Jugendliche dabei, ein besonderes Weihnachtsstück auf die Beine zu stellen. „Kongesøn – en nat som ingen andre“ (Königssohn – eine Nacht wie keine zuvor), so der Titel des Musicals. Zwei bis drei Stunden haben die Mitglieder der „GospelRoots“ und „GospelTeens“ dafür jeden Dienstag geübt – mit ganz viel Einsatz.

Das Musical basiert auf der traditionellen Weihnachtsgeschichte, jedoch ist die Geschichte der schwangeren Hanna eine andere, als sie im Evangelium zu lesen ist. Hanna benötigt Hilfe, ein Engel erscheint ihr, der ihr hilft, verschiedene spannende Situationen zu meistern.

„Kongesøn“ hat Chorleiter Torben Callesen selbst geschrieben. „Eine unsere Sängerinnen kam auf die Idee, einmal eine andere Weihnachtsgeschichte zu zeigen, eine modernere Version, die sich ganz neuer Winkel annimmt“, erzählt der ausgebildete Musiker und Pädagoge, der die „GospelFamily“ ins Leben gerufen hat. Diesen Vorschlag fanden nicht nur die anderen Chormitglieder gut, sondern auch der Leiter. Er setzte sich an den Schreibtisch und entwickelte eine eigene Geschichte, die aber an die bekannte Weihnachtsgeschichte angelehnt ist, und die sich mit Tanz und Gesang gut vereinbaren ließ.

Elf neu geschriebene Lieder und drei Lieder aus früheren Weihnachtskonzerten, gibt es für die Zuschauer zu hören – und sehen.

Beim Singen und Tanzen entstehe Gemeinschaftsgefühl, erklärt der Chorleiter. Doch daneben gibt es noch weitere Aspekte, die der Chor bei den jungen Menschen hervorruft. „Wenn wir mit allen Vorstellungen fertig sind, gehen die Sänger mit einem ganz neuen Selbstwertgefühl nach Hause“, weiß er aus den Erfahrungen früherer Vorstellungen zu berichten.

Das Bühnenbild haben die Gospelsänger selbst erstellt, mithilfe von anderen Chormitgliedern. „Mit tollen Effekten“, wie Callesen verrät.

Die Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 19 Jahren treten ab Freitag, 22. November, bei 20 Konzerten auf. Den Start machen die „GospelTeens“ im „Frøforsyningen“ in Apenrade.

Weitere Informationen zur „GospelFamily“ sowie zum Programm gibt es hier.

Torben Callesen probt mit vollem Einsatz. Foto: Karin Riggelsen
Alle eifern bei den Proben mit – auch wenn sie selbst nicht auf der Bühne stehen. Foto: Karin Riggelsen
Es wird getanzt und gesungen. Foto: Karin Riggelsen
Auf der elektronischen Orgel wird der Chor begleitet. Foto: Karin Riggelsen
Viel Spaß beim Üben Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Viele kleine Klimaschritte “