Ferienaktivitäten

Dem Regen getrotzt: Spiel und Spaß am Strand

Dem Regen getrotzt: Spiel und Spaß am Strand

Dem Regen getrotzt: Spiel und Spaß am Strand

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Aktivitätskoordinatorin Maja Lykke Schmidt (l.), Mitarbeiterin Julie Wang Knudsen und Gast Jan Niklas bauen gemeinsam das beliebte „Königspiel“ auf. Foto: Jan Peters

Auch wenn das Wetter nicht sein bestes Gesicht zeigt, finden Ferienaktivitäten im Freien statt – so auch der „Strandtag“ in Apenrade. Zwar fanden nicht viel Besucher den Weg an den Süderstrand, doch das kann auch Vorteile haben, findet ein Gast.

Unbeständiges Wetter kennzeichnete den „Strandtag“, der am Montag auf dem Süderstrand/Sønderstrand stattfand. Viele Gäste konnten die beiden kommunalen Mitarbeiterinnen von „Aktiv Aabenraa“ nicht zu den Aktivitäten begrüßen, die sie anbieten können. Doch unzufrieden sind sie deshalb nicht.

„Wir sind es ja nun mal gewohnt, bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen an den Strand zu gehen. Und die haben wir leider heute nicht“, sagte die kommunale Aktivitätskoordinatorin Maja Lykke Schmidt. „Aber darauf können wir nicht Rücksicht nehmen. Und es kommen ja trotzdem Leute zu uns und wollen sich bei unseren Angeboten die Zeit vertreiben – nur eben nicht so viele.“

Allein mit den Mitarbeitern

Und so haben die Besucher den Vorteil, aus einer großen Auswahl an Spielen, Bällen, Netzen und noch vielem mehr auszuwählen. Und sie haben außerdem die Möglichkeit, so wie Jan Niklas aus Apenrade, der zu einem Zeitpunkt als einziger dort war, zwei Betreuer für sich zu haben und mit ihnen zu spielen.

Er hat über die Internetseite der Apenrader Kommune von dem „Strandtag“ erfahren.

Das Angebot von „Aktiv Aabenraa“ wird übrigens in den Sommerferienwochen ständig erweitert. „Durch die Mittel, die die Regierung unter den Kommunen im Land verteilt hat, um den coronagebeutelten Dänen, die nicht in den Urlaub fahren wollen oder können, Angebote zu machen, können wir unsere Palette erweitern“, berichtete Lykke Schmidt. Da das Geld erst kurz vor Ferienbeginn bereitgestellt wurde, können die neuen Ferienangebote nur kurzfristig gemacht werden. Auch ihre Mitarbeiterin Julie Wang Knudsen konnte mithilfe der Gelder angestellt werden. Sie wird nun in den kommenden Wochen mehrere Neuaktivitäten betreuen.

Da die Mittel aus Kopenhagen sehr kurzfristig nach Apenrade gekommen sind, hatten die kommunalen Mitarbeiter knapp eine Woche Zeit, um sich Neues für den Ferienkalender auszudenken. „Wir haben uns dann zusammengesetzt und überlegt, was wir anbieten können. Dabei ist dann unter anderem der ,Strandtag‘ entstanden. Doch wie gesagt, wird unser Angebot ständig erweitert“, sagte Lykke Schmidt.

Weitere Angebote

Zu finden sind sie auf der Internetseite www.aktivferieaabenraa.dk oder auf Facebook unter „aktiv aabenraa“. Dort sind auch alle anderen Aktivitäten übersichtlich aufgelistet. Der nächste Strandtag findet am Mittwoch, 8. Juli, von 10 bis 12 sowie 19 bis 20 Uhr am Strand von Gjenner/Genner statt. Am Apenrader Süderstrand dann wieder am Freitag, 10. Juli, von 10 bis 12 Uhr.

Mehr lesen