Unwetter

DMI warnt vor Wolkenbrüchen

DMI warnt vor Wolkenbrüchen

DMI warnt vor Wolkenbrüchen

wt/ritzau
Kopenhagen/Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Am Sonntagabend sind zum Teil große Niederschlagsmengen zu erwarten. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Im südlichen Jütland besteht das Risiko, dass Überschwemmungen auftreten.

Das Dänische Meteorologische Institut (DMI) warnt am Sonntag vor Wolkenbrüchen und Gewittern vor allem im südlichen und südwestlichen Teil von Jütland.

Einzelne Gewitter sind bereits am Sonntagnachmittag über Nordschleswig niedergegangen.

Am Sonntagabend sind vor allem die Kommunen Esbjerg und Varde betroffen. Die Autobahn nach Esbjerg ist an mehren Stellen überschwemmt worden. Die die Polizei für Südjütland und Nordschleswig rät langsam zu fahren. In Varde und Tjæreborg sind Gullideckel in die Höhe geschoben worden.

In Esbjerg wurde das Fußballspiel in der 1. Division zwischen dem lokalen Verein und Vendsyssel wegen des Unwetters abgebrochen worden.

DMI warnt am Sonntagabend erneut, die Unwetter können im südlichen Jütland und auf Fünen zu Überschwemmungen führen. Es werden lokal zwischen 15 und 25 Millimeter Regen innerhalb von 30 Minuten erwartet.

„Bei Wolkenbrüchen kommt der Niederschlag so schnell, dass die Kanalisation zum Teil nicht mithalten kann. Daher besteht das Risiko, dass Überschwemmungen auftreten“, sagt der DMI-Meteorologe Erik Hansen.

Die Warnung gilt bis Montag 6.00 Uhr.

Katastrophen wie in Deutschland, Belgien und den Niederlanden seien jedoch nicht zu befürchten.

„Hier gab es tagelang Regen, der in ausgedehnte Flusssysteme floss. Wir haben es also mit ganz unterschiedlichen Phänomenen zu tun“, so Hansen.

Um 21.26 Uhr um aktuelle Informationen ergänzt.

Mehr lesen