Infektionslage

Corona: Niedrige Inzidenzen beiderseits der Grenze

Corona: Niedrige Inzidenzen beiderseits der Grenze

Corona: Niedrige Inzidenzen beiderseits der Grenze

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänische Polizei warnt vor vollen Grenzübergängen ab Sonnabend. (Archivbild) Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wie schon im vergangenen Jahr schauen Urlauber wahrscheinlich nicht nur in ihr Portemonnaie, sondern auch auf Corona-Infektionzahlen. Ein kleiner deutsch-dänischer Überblick mit Augenmerk auf das Grenzland – für die Kurzurlauber.

In mehreren deutschen Bundesländern beginnen Ende Juni die Sommerferien. Zudem treten in Dänemark ab Sonnabend neue Regeln in Kraft, die das Reisen erleichtern. So wird es höchstwahrscheinlich zu einem regen Reiseverkehr kommen. Da lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Inzidenzen. Sowohl die deutsche als auch die dänische Infektionsschutzbehörde (RKI und SSI) zeigen auf ihren Übersichtsseiten die aktuelle Corona-Lage.

Stand 23. Juni sind die Inzidenzen nördlich und südlich der Grenze, in Süd- und Nordschleswig, niedrig, besonders niedrig sind sie südlich der Grenze.

  • Die Region Süddänemark verzeichnet eine Inzidenz von 11,6
  • Das Bundesland Schleswig-Holstein liegt bei 4,5

Die Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen es in den vergangenen sieben Tagen gab. Damit die Daten vergleichbar sind, wird dabei die Anzahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner angegeben.

Auf kommunaler Ebene liegt die Inzidenz am 23. Juni auf dänischer Seite

  • in Apenrade (Aabenraa) bei 3,4,
  • in Sonderburg (Sønderborg) bei 2,7,
  • in Tondern (Tønder) bei 10,7,
  • in Hadersleben (Haderslev) 10,8.

Auf deutscher Seite liegt die Inzidenz am genannten Datum

  • in Nordfriesland bei 0,6,
  • in Schleswig-Flensburg bei 1,0,
  • in Flensburg 3,3.

Die höchsten Inzidenzen in Deutschland verzeichnen am 23. Juni

  • die Stadt Zweibrücken mit 49,7,
  • der Landkreis Lichtenfels mit 31,4,
  • der Unstrut-Hainich-Kreis mit 28,4.

Die höchsten Inzidenzen in Dänemark verzeichnen am 23. Juni 21

  • die Kommune Glostrup mit 99,6,
  • die Kommune Kopenhagen mit 62,4,
  • die Kommune Mariagerfjord mit 59,9.

Im Winter lagen die Inzidenzen in Nordschleswig deutlich höher als im nördlichen Schleswig-Holstein.

Schleswig-Holsteins und Mecklenburg-Vorpommers Schulkinder sind bereits seit dem 21. Juni in den Ferien, in den Bundesländern Berlin, Hamburg und Brandenburg beginnen die Ferien am 24. Juni.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 1. August 2021“