Landwirtschaft

Bald tanzen die Öko-Kühe wieder

Bald tanzen die Öko-Kühe wieder

Bald tanzen die Öko-Kühe wieder

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Økologisk Landsforening

Im vergangenen Jahr besuchten 232.000 Bürger am Öko-Tag einen Bauernhof in Dänemark. Am 14. April ist es wieder so weit.

Auch 2019 können Interessierte am 14. April am landesweiten Öko-Tag, die Kühe „tanzen“ sehen. Dann werden die Kühe der Öko-Landwirte auf die Felder gelassen – und so manch eine Kuh hat sich womöglich den ganzen Winter auf diesen Tag gefreut.

Allein im Süden Jütlands werden 13 Landwirte ihre Tore für die Besucher öffnen, berichtet der ökologische Landesverein in einer Pressemitteilung. „Der Öko-Tag ist ein Festtag für die Kühe und deren Landwirte. An dem Tag kann man sehen, was man eigentlich unterstützt, wenn man im Kühlregal zur Bio-Milch greift“, erklärt der Vereinsvorsitzende Per Kølster.

In Nordschleswig laden unter anderem die Bauernhöfe Lundsgaarde bei Lügumkloster, Stensigmose bei Broacker und Kathrinesminde bei Hadersleben zu einem Tag im Zeichen der Öko-Landwirtschaft ein. Die Gäste erwarten Stroh-Spielplätze und Geschmacksproben der Öko-Meiereien. Zudem können die Besucher sehen, wie die Kühe mit einem Roboter gemolken werden.

„Der Öko-Tag ist eine gute Gelegenheit, den Kindern zu zeigen, wo die Milch eigentlich herkommt“, so Brigitte Nygaard, Projektleiterin des ökologischen Landesvereins. Im vergangenen Jahr seien landesweit rund 232.000 Gäste gekommen.

Mehr lesen