Covid-19

Region Süddänemark kann 1.200 Corona-Tests täglich durchführen

Region Süddänemark kann 1.200 Corona-Tests täglich durchführen

Region Süddänemark: 1.200 Corona-Tests täglich

cvt
Vejle/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Stephanie Lose
Stephanie Lose am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Finanzministerium Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Die Krankenhäuser in der Region Süddänemark sind bereit, die Zahl der Tests deutlich anzuheben. In den kommenden 14 Tagen sollen mehr als bisher auf Covid-19 getestet werden.

Die für das Gesundheitswesen in Südjütland und auf Fünen zuständige Region Süddänemark hat ihre Testkapazität für den neuartigen Coronavirus erhöht. Seit Freitag können 1.200 Tests statt bisher 200 bis 400 Tests am Tag durchgeführt werden. Das hat die Region in einer Pressemitteilung bekanntgegeben.

Die Kapazitäten in Vejle und Odense seien angehoben worden und nun sei es auch möglich, am Krankenhaus in Esbjerg zu testen, so die Region.

Die Vorsitzende des Regionsrates, Stephanie Lose (Venstre) ist der Auffassung, dass die zusätzlichen Tests sowohl für Patienten als auch für Mitarbeiter im Gesundheitswesen von Bedeutung sind.

In Pflegeheimen soll verstärkt getestet werden

„Wir werden nun mehr Patienten, die zu unseren neuen Beurteilungskliniken kommen testen, und wir können Bewohner zum Beispiel in Pflegeheimen und Institutionen testen können“, so Lose.

„Darüber hinaus bekommen wir jetzt die Möglichkeit, mehr Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu testen, und das wird auch bedeuten, dass wir Personal schneller gesund melden können, während der Druck auf die Krankenhausabteilungen in den kommenden Tagen und Wochen steigen wird“, sagt die Regionsratschefin weiter.

Die Region werde weiterhin unter Berücksichtigung der Richtlinien der Gesundheitsbehörde testen, so Lose.

Es wird an noch größerer Testkapazität gearbeitet

Auch die übrigen Regionen Dänemarks können jetzt mehr testen. Somit soll die Zahl der täglichen Tests in Dänemark auf 5.000 ansteigen. Das entspricht einer Verfünffachung der bisherigen Kapazität.

„Es ist fantastisch zu beobachten, wie die Labore in unseren Krankenhäusern rund um die Uhr gearbeitet haben und jetzt die Testkapazität noch weiter aufdrehen. Es wird hart gearbeitet und kreativ gedacht, und dafür will ich sie gerne loben. Wir hoffen, dass wir in der Lage sein werden, in einigen Wochen die Zahl der Tests noch weiter zu erhöhen“, sagt Stephanie Lose.

Laut Region werde daran gearbeitet, die Kapazität in den Krankenhäusern zu steigern und auch dadurch mehr Tests zu ermöglichen, indem Universitäten und private Akteure einbezogen werden.

Mehr lesen