Deutsche Minderheit

DRH-Chefin: Jetzt müssen wir unsere Mitglieder aktivieren

DRH-Chefin: Jetzt müssen wir unsere Mitglieder aktivieren

DRH-Chefin: Jetzt müssen wir unsere Mitglieder aktivieren

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Nach der Zwangspause ist das Training im DRH wieder angelaufen. Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit zwölf Teilnehmern fand die Jahresversammlung des Deutschen Rudervereins Hadersleben in überschaubarem Kreis statt. Vornehmste Aufgabe ist es nun, die Mitglieder nach der coronabedingten Ruhepause zu aktivieren. Ein Mitglied aktivierte sich selbst und zwar täglich – im stolzen Alter von 85 Jahren.

Die Jahresversammlung im Deutschen Ruderverein Hadersleben (DRH) war schnell überstanden: „Es war ja leider in den vergangenen Monaten wenig los“, bedauert die Vorsitzende Angelika Feigel.

Wanderfahrt im 100. Jubiläumsjahr

Das große Wanderruderteffen wird aufgrund der Ungewissheit mit Blick auf die Corona-Situation in Deutschland nochmals verschoben – diesmal in die ferne Zukunft: „Wir haben sie für 2026 geplant, wenn unser Verein 100 Jahre wird.“

Mitglieder aktivieren

Bis dahin fließt viel Wasser durch den Mühlenstrom. Darum packt die Vereinsleitung jetzt erst einmal die naheliegenden Ziele an. Der DRH habe zwar durch Corona keine Mitglieder verloren, doch viele hätten sich eher ruhig verhalten: „Jetzt geht es darum, unsere Ruderer wieder zu aktivieren und das soziale Beisammensein zu fördern“, kündigt Feigel an. Dazu könnte auch eine geplante Familienfahrt Anfang Juli nach Neuruppin dienen.

Für Angelika Feigel geht es nun darum, die Mitglieder zu aktivieren und das soziale Beisammensein zu fördern. Foto: Ute Levisen

Täglich mit Lotti durch die Krise gerudert

Als lobenswert bezeichnet sie das Engagement von Dieter Hallmann, der sich täglich in die Riemen gelegt habe und mit dem Einer „Lotti“ nach Dammende gerudert sei: „Hut ab – und das mit 85 Jahren“, lobt die Vereinsvorsitzende.

Betonrampe am Klubhaus

Der DRH hat ein gebrauchtes Motorboot und ein neues Schlüsselsystem für den Klub erworben. Geplant ist der Bau einer Betonrampe, um die Boote leichter ins Wasser lassen zu können.
Auch sonst habe der Verein die Krise finanziell gut überstanden. Nach den allgemeinen Lockerungen der Restriktionen wurde das Training im Klub wieder aufgenommen und laufe gut an, so die Vorsitzende.

Dieter Hallmann (rechts) legte sich jeden Tag in die Riemen und ruderte nach Dammende. Foto: Ute Levisen

Wiederwahlen

Auch die turnusmäßig anstehenden Wahlen waren ein schnell überstandenes Kapitel: Schriftwart Jesper Meyer und Kassierer Benjamin Holger durften sich über eine Wiederwahl freuen – ebenso die beiden Hauswarte Dieter Hallmann und Helmuth Krause. Gleiches gilt für Ruderwart Toni Hirschauer.
„Den Posten des Jugendwarts konnten wir leider nicht besetzen“, sagt die Vereinsvorsitzende.

Ruder-Tag für deutsche Schule

Apropos Jugend: Schüler der vierten Klasse der Deutschen Schule Hadersleben (DRH) dürfen sich auf diverse Angebote in Regie des Rudervereins freuen. Den Auftakt bildet ein Ruder-Tag mit Rudern und Hot Dogs.
Mit Salaten und einem schmackhaften Essen vom Grill, kreiert von „Küchenfee“ Dieter sowie Harro Hallmann, klang die Generalversammlung bei geselligem Beisammensein unter freiem Himmel aus.


Mehr lesen