Lärmbelästigung

F-35: Fluglärm-Bericht abermals vertagt

F-35: Fluglärm-Bericht abermals vertagt

F-35: Fluglärm-Bericht abermals vertagt

jt
Skrydstrup
Zuletzt aktualisiert um:
Ein F-35 Kampfjet von Lockheed Martin Foto: dpa

Die Bürger in Skrydstrup müssen sich nach einer Lärmberechnung der kommenden F-35 Kampfjets noch gedulden.

Das dänische Verteidigungsministerium hat am Freitag die langersehnte Lärmberechnung der neuen F-35 Kampfjets vertagt. Somit müssen sich hunderte Bürger in Skrydstrup noch in Geduld üben, berichtet die Tageszeitung Jyllands-Posten.

„Das Verteidigungsministerium hat in den vergangenen Monaten daran gearbeitet, ein Gleichgewicht zwischen Flugsicherheit, operativen Bedürfnissen und Fluglärm zu finden. Das ist komplex und wir müssen gestehen, dass wir vor dem 6. Dezember das nicht schaffen“, erklärt das Ministerium.

Laut Experten und Regierung sind die Fluglärm-Berechnungen allentscheidend bezüglich der möglichen Entschädigungen für die betroffenen Bürger in Skrydstrup. Deshalb seien sie (die Bürger, Red.) auch enttäuscht, dass sie abermals auf den Bericht warten müssen. „Wir sind leider nicht überrascht. Das Ministerium hat zum wiederholten Mal uns etwas versprochen, das es nicht einhalten konnte“, so Michael Weltz, Vorsitzender des Grundbesitzervereins Bjergvang und Møllebakken.

Das Verteidigungsministerium wird erst Anfang 2019 einen neuen Termin für den Fluglärm-Bericht veranschlagen.

Mehr lesen