Kløften Festival 2018

Festival hat Domstadt fest im Griff

Festival hat Domstadt fest im Griff

Festival hat Domstadt fest im Griff

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Super Stimmung auf dem Festplatz bei tollem Sommerwetter. Foto: Janni Moshage Moldt

Noch bis Sonntag wird beim Kløften Festival in Hadersleben getanzt und mitgesungen. Namenhafte Künstler sind mit dabei.

Das Kløften Festival hat die Domstadt ganz fest im Griff. Das dreitägige Musikereignis wurde Donnerstag mit Beachparty, Konzerten und Festessen für die Sponsoren eingeleitet.

Zum Mitsingen luden „Hit med 80’erne“, „Infernal“ und „Aqua“ ein. Die Bands ließen der Musik der 80er und 90er Jahre eine Renaissance erfahren. Super Stimmung vor der Bühne, wo Festivalgäste verschiedenen Alters die Musik und den warmen Sommerabend genossen. Moderiert wurden die drei Konzerte von Per Vers.

Freitag ging es weiter mit so bekannten Künstlern wie Mads Langer, L.O.C und Queen Machine. Heute eröffnet das Militärensemble SMUK den Festplatz mit einem Konzert in Begleitung von Ida Corr. Es ist geplant das Fest mit einem Feuerwerk ausklingen zu lassen.

„Infernal“ lud zum Mitsingen ein, mit Musik der 80er Jahre. Foto: Janni Moshage Moldt

„Tolle Stimmung am Donnerstag. Wir haben knapp 5.000 Gäste gehabt“, so Festival-Mitveranstalter Erik Kock. Am Freitag hatten die Veranstalter allerdings technische Probleme, weswegen kein exakter Überblick vom Ticketverkauf vorlag. „Ich rechne damit, dass wir am Sonnabend Tickets am Eingang verkaufen. Informieren ann man sich über unsere Social-Media-Kanäle“, erklärte Kock. In puncto Umsatz zeichne sich eine positive Tendenz ab: „Der Umsatz ist in allen Zelten gestiegen“, so Kock.

Ohne die vielen Ehrenamtlichen und Sponsoren hätte das Festival nicht auf die Beine gestellt werden können. Beim Empfang für die Sponsoren dankte Festivalchefin Anette Kastbjerg Sponsoren und Mitgliedern des Freundeskreises sowie externen Akteuren. So war es „Støtteforeningen for Kløften Festival“, der im Herbst 2017 ein Defizit in Höhe von 550.000 Kronen auffing.

Mehr lesen