Deutsche Minderheit

Kindergarten Hadersleben: Der Weihnachtsmann war da

Kindergarten Hadersleben: Der Weihnachtsmann war da

Kindergarten Hadersleben: Der Weihnachtsmann war da

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Alle Jahre wieder: Der Weihnachtsmann besucht den Kindergarten. Foto: Karin Riggelsen

Rauschebart verschenkte am Freitag inhaltsschwere Tüten in Hadersleben. Die Kinder bedankten sich mit Liedern und schönen Zeichnungen.

Im Deutschen Kindergarten Hadersleben (DKH) ist der Weihnachtsmann am Freitag eingekehrt.

Anton Matthiesen holte seine Weihnachtstüte ab. Foto: Karin Riggelsen

Weihnachtsmann kam über das Dachgeschoss

Der Weißbärtige, in Gestalt von Helmuth Krause, überraschte Groß und Klein, als er die Treppe in den Gemeinschaftsraum hinabstieg. Er erzählte, dass er seine Rentiere und den Schlitten auf dem Dach parkte während des Zwischenstopps am Rabensvej. In seinem braunen Sack hatte er, wie sich später herausstellte, die Tüten mit Süßigkeiten und anderen Leckereien verstaut.

Doa Dougaqina (2) scheute sich nicht vor dem Weißbärtigen. Foto: Karin Riggelsen

Ehrenplatz für den Weihnachtsmann

Kindergartenleiter Marco Seefeldt und sein Team hatten die ältesten Kinder gut vorbereitet auf den hohen Besuch. „Wir haben Lieder geübt und die Kinder haben Zeichnungen mit weihnachtlichen Motiven gemacht“, so Pädagoge Sven Wolfram.

Dem Weißbärtigen wurde der Ehrenplatz neben der geschmückten Tanne im Gemeinschaftsraum zugewiesen. Alsbald hatte es ein Ende mit dem Warten. Alle Kinder wurden zum Weihnachtsmann gerufen, um ihre Tüten abzuholen. Im Gegenzug konnten die Kinder ihre kleinen Präsente abgeben und weihnachtliche Strophen singen.

„Die Kinder haben toll mitgemacht. Wir haben High fives ausgetauscht und ich habe flotte Zeichnungen bekommen, die ich in mein Sammelalbum einkleben kann“, so Krause.

Die Kinder sangen Weihnachtslieder. Foto: Karin Riggelsen

Separates Fest für die Kleinkindgruppe

Seinen Besuch im Kindergarten schloss der Weihnachtsmann in der Kleinkindgruppe ab. Den Jüngsten wurde ein separates Fest bereitet. Die „Däumlinge“, die 10 Monate bis 24 Monate alt sind, waren noch etwas scheu, sie machten aber große Augen und freuten sich auch über die Mitbringsel des Weihnachtsmannes. „Wir werden ein klein wenig naschen. Der Rest kommt mit nach Hause“, verriet Kindergartenhelferin Lone Jepsen.

Die Freunde Augusta Kragh (l.) und Johan Blume Christensen genossen den Vormittag mit weihnachtlichen Aktivitäten. Foto: Karin Riggelsen

„Julefrokost“ mit Nudeln und Kakao

In den vergangenen Wochen ist in allen Gruppen fleißig gebastelt worden. „Wir haben Weihnachtsgeschenke für die Eltern gemacht“, verriet Sven Wolfram. In der „Zwergengruppe“ sei auch in dieser Woche „Julefrokost“ gefeiert worden.

Das Festmahl bestand nicht etwa aus Heringen, Grünkohl und Garnelen. „Das Menü war kindgerecht zusammengestellt. Wir haben Nudeln mit Tomatensoße gegessen und Kakao getrunken“, lacht Wolfram.

Bauarbeiten am Rabensvej Foto: Karin Riggelsen

Bauarbeiten schreiten voran

Nach den Weihnachts- und Silvesterferien wird der Kindergarten ab 2. Januar 2020 geöffnet sein. Ob die Kommune bis dahin wie angepeilt die Bauarbeiten auf dem Rabensvej planmäßig abschließen kann, ist noch unklar. „Darüber liegen mir keine Informationen vor“, so Wolfram. Der Rabensvej wird, wie berichtet, verkehrsberuhigt.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Manchmal muss man Statuen einreißen“