KursKultur 2.0

Projekte für Sprachenpool gesucht

Projekte für Sprachenpool gesucht

Projekte für Sprachenpool gesucht

Naomi Stieglmaier
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Teilprojekt des Interreg-Projektes KursKultur ist die Kulturakademie. Foto: Tim Riediger/KursKultur

Das deutsch-dänische Interreg-Projekt KursKultur 2.0 sucht nach neuen Ideen.

Das EU-geförderte Interreg-Projekt KursKultur 2.0 fördert seit 2019 deutsch-dänische Projekte. Ziel ist es, die Kulturzusammenarbeit zu stärken und zu festigen. Bis zum 30. Juni 2022 läuft das Projekt noch, mit einem Budget von 3,2 Millionen Euro.

Auf der Suche nach neuen Ideen

KursKultur 2.0 beinhaltet vier Förderpools. Einer davon ist der Sprachenpool. Dafür werden jetzt neue Projektideen gesucht. Gefördert werden deutsch-dänische Nachbarsprachen-Projekte. Diese sollen den Unterricht in Deutsch und Dänisch von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Grenzregion stärken.

Die Antragsfrist endet am 18. März. Sechs Projekte wurden schon im vergangenen Jahr bewilligt. Circa 70.000 Euro stehen jetzt noch für neue Projekte zur Verfügung.

Antragsteller können Ideen für Materialien oder Unterrichtskonzepte einreichen. Die Förderung soll dann die Finanzierung von Materialien, Honoraren, Transporten und anderen Ausgaben decken.

Schon bewilligte Projekte

Einige Projekte wurden schon bewilligt. Zum Beispiel geht es bei einem Projekt darum, Lernmaterial für Erwachsene auf dem Arbeitsmarkt leicht zugänglicher zu machen. Insbesondere für Menschen, die grenzübergreifend einen Job suchen. Ein weiteres Projekt will E-Bücher erstellen, die die Zusammenarbeit zwischen deutschen und dänischen Schulen stärken sollen. Darin schreiben dann Schüler und Schülerinnen zu verschiedenen Themen in beiden Sprachen und sprechen diese Texte auch ein.

Es wird noch einen vierten Aufruf für den Sprachenpool geben, dieser endet dann am 13. August 2021.

Das Antragsformular kann auf der Internetseite des Kulturfokus aufgerufen werden.

Für Beratung steht Anja Peist zur Verfügung. Kontaktiert werden kann sie über die Mailadressen apei@region.dk und kulturregion@region.dk.

Mehr lesen