Kultur

Alles hat seine Schönheit

Alles hat seine Schönheit

Alles hat seine Schönheit

Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Helena Kjær vor ihrer Kippen-Collage im Erdgeschoss. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Sønderjyllands Kunstskoles BGK-Schüler stellen in den kommenden zwei Wochen im KunstPunkt aus. Vernissage am Sonnabend.

Der chinesische Philosoph Konfuzius ist bekannt für seine literarischen Weisheiten. „Alles hat seine Schönheit – aber nicht alle können sie sehen“ war eine seiner Botschaften. Mit diesem Thema haben sich in den vergangenen 14 Tagen die zehn Nachwuchstalente der Bildnerischen Grundausbildung bei Sønderjyllands Kunstskole befasst. Ihre schönen, witzigen, aber nicht zuletzt auch herausfordernden Werke sind in den kommenden zwei Wochen im KunstPunkt in Augustenburg ausgestellt.

Am Sonnabend wird die Ausstellung um 14 Uhr mit einer feierlichen Vernissage eingeleitet. Großflächige Fotocollagen sind der große Blickfang im Erdgeschoss des KunstPunkt. Wer hineinkommt, wird sofort in eine sehr große Montage hineingesogen – in eine kolossale – und nicht zuletzt für Nichtraucher sehr ekelige – Menge von Zigarettenkippen. Diese Collage hat die 20-jährge Helena Kjær gemacht.

„Es sind Fotos von unserem Balkon. Ich wohne mit zwei anderen zusammen. Ich wusste sofort, dass das mein Kunstprojekt wird“, stellt die 20-Jährige lächelnd fest. Sie findet die Foto der unglaublich vielen Kippen provozierend, aber nicht abschreckend. Die Collage war für sie mal eine andere Art von Kunst.
„Oben habe ich noch ein Gemälde. Und das ist wohl eher mein Ding. Aber ich finde es spannend, mal was anderes zu probieren“, stellt die 20-Jährige fest, die eigentlich aus Australien kommt. Die Ausstellung im KunstPunkt ist ihre erste Ausstellung überhaupt.

Sofie Brag aus Apenrade genießt ihre Studien an der Kunstschule in Sonderburg. „Die Schule ist ganz seriös, und ich probiere immer wieder neue Dinge aus. Früher habe ich eigentlich immer nur gemalt. Nun nehme ich alles viel ernster“, erklärt die Künstlerin. An einem ihrer Gemälde im ersten Stock des KunstPunkt hat sie übrigens Scheiben von Keramik geklebt. Sie will sich nach ihrem BGK-Studium an einer der drei dänischen Kunstakademien bewerben.

Jacob Clausen aus Fünenshaff beim Aufhängen. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Mit den Händen arbeiten

Sofie Brag arbeitet am liebsten mit den Händen. „Gemälde, Druck oder Foto. Ich bin gern kreativ“, stellt sie fest. Auch bei ihr ist es die erste Ausstellung überhaupt. Der Lehrer Søren Møller hilft den Schülern beim Aufhängen der vielen Kunstwerke. „Es ist ja total spannend, dass hier etwas ganz Neues zusammengeschraubt wird. Die Schüler hatten sehr gute Ideen. Sie haben wirklich losgelegt – und sie lernen voneinander. Sie inspirieren sich gegenseitig“, stellt Søren Møller fest.

Helena Kjærs Aschenbecher-Collage fand er übrigens erschreckend „und tragisch“, wie er zugab. So haben einige der Schüler auch Kleider genäht und ein paar Stühle anders zusammengebaut. Sønderjyllands Kunstskole macht einmal im Jahr eine Ausstellung im Augustenburger KunstPunkt. Der 20-jährige Jacob Clausen aus Fünenshaff hatte sich viele Gedanken gemacht. Er hatte unter anderem darüber reflektiert, welche Gedanken sich die Menschen auf religiöser Ebene machen. So sind einige seiner großflächigen Werke mit Schriftzeichen versehen. Ein anderes Bild ist ein Porträt einer verwirrten Person.

„Alle haben so viel um die Ohren, und von allen wird viel verlangt. Andauernd muss etwas erledigt werden. Vielleicht kommt um 1 Uhr nachts noch eine SMS herein. Und vielleicht hat man nicht einmal Lust, darauf zu antworten“, stellt der junge Künstler fest. Auch er wird sich an den drei dänischen Kunstakademien bewerben. Auch für ihn ist der KunstPunkt seine erste Ausstellung. „Und ich hoffe, dass die Zuschauer auch ein wenig kritisch sind. Dass sie die Sachen objektiv bewerten. Denn das kann die Familie ja manchmal nicht“, stellt er fest.

Mehr lesen