Sportereignis

Radrennen PostNord Danmark Rundt wird Generalprobe für Tour de France

Danmark Rundt wird Generalprobe für Tour de France

Danmark Rundt wird Generalprobe für Tour de France

Düppel/Dybbøl
Zuletzt aktualisiert um:
Eventchef Jens Kasler von Danmarks Cykle Union bei der Vorstellung des Streckenverlaufs im Historiencenter am Donnerstag Foto: Karin Riggelsen

Das Radrennen PostNord Danmark Rundt ist für ganz Nordschleswig eine einzigartige Möglichkeit der Vermarktung, so Sonderburgs Bürgermeister Erik Lauritzen. Die Kommune kostet das Ereignis 500.000 Kronen.

Zum 30. Mal werden einige der besten Radrennsportler im August 2020 auf ihren professionellen Rädern durch das dänische Königreich rasen: Das Rennen PostNord Danmark Rundt findet vom 11. bis 15. August statt und kommt in diesem Zuge nach Nordschleswig.

„Und ich bin unglaublich erfreut, dass die PostNord wieder in Sonderburg und in Nordschleswig sein wird. Wir sind bereit“, versprach Sonderburgs Bürgermeister Erik Lauritzen am Donnerstag im Historiecenter Dybbøl Banke bei der Präsentation der fünf Tour-Etappen. Das Rennen wird somit Teil des Jubiläumsprogramms zum anstehenden 100-jährigen Jahrestag zur deutsch-dänischen Grenzziehung.

Für Lauritzen ist das Rennen ein Vorgeschmack auf die Tour de France im Jahr 2021, deren dritte Etappe in Sonderburg landen wird.

Die Etappen von Struer nach Sonderburg

Bei PostNord Danmark Rundt beginnt das Rennen in Struer. Die erste 175 km lange Etappe führt nach Esbjerg. Dann legen die Radler von Ribe nach Sonderburg 185 km zurück. Dabei durchkreuzen sie Nordschleswig über Scherrebek/Skærbæk, Hoyer/Højer, Tondern/Tønder, Krusau/Kruså, Gravenstein/Gråsten, Sandberg/Sandbjerg und Sonderburg.

Bürgermeister Erik Lauritzen bei der Pressekonferenz am Donnerstagvormittag Foto: Karin Riggelsen

Die zweite Etappe wird direkt neben der Düppeler Mühle zu Ende gehen. „Und die Steigung bei der Düppeler Mühle ist ganz schön kräftezehrend“, wie der Laufdirektor Jesper Worre feststellte.

Die dritte Etappe beginnt in Flensburg und führt nach Vejle (210 km). Sie führt durch Loitland/Løjtland, Apenrade/Aabenraa, Kelstrup, Hadersleben/Haderslev und Heilsminde/Hejlsminde.

Die vierte Etappe ist ein Ausflug nach Kalundborg, wo die 19,5 km lange Strecke acht Mal geradelt wird. Den Abschluss bildet die 150 km lange Strecke von Holbæk nach Frederiksberg.

Kein Einzelstart

Was Radprofis wundert – und auch die im Historiecenter anwesenden drei jungen Radsportler Thorkild Veyhe, Daniel Lyhne und Mathias Breinholt: Es wird in diesem Jahr bei PostNord keinen Einzelstart geben. „Wir müssen uns weiterentwickeln“, wie Jesper Worre feststellte.

Die Sonderburger Kommune muss sich nun darüber Gedanken machen, wie all die praktischen Angelegenheiten geregelt werden.

Dass alles direkt im Fernsehen übertragen wird, statt nur Ausschnitte zu bringen, das ist ein riesiger Vorteil.

Erik Lauritzen, Bürgermeister

„Wo die Leute parken sollen und wie die Leute hin- und hertransportiert werden“, wie Erik Lauritzen nach dem Pressetermin erklärt. Eine Veranstaltung dieser Art birgt für ganz Nordschleswig große Möglichkeiten in punkto Vermarktung.

„Dass alles direkt im Fernsehen übertragen wird, statt nur Ausschnitte zu bringen, das ist ein riesiger Vorteil“, so der Bürgermeister.

Sonderburg fördert das Danmark-Rundt-Rennen mit 500.000 Kronen. Der Betrag wird aus dem 10-Millionen-Kronen-Topf für die Tour de France genommen.

Drei junge Radsportler waren bei der Präsentation der Pläne zugegen. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Das dunkle Netz“