Rettungswesen

Chef der Bereitschaft: „Wir können dankbar sein, euch zu haben“

Chef der Bereitschaft: „Wir können dankbar sein, euch zu haben“

Chef der Bereitschaft: „Dankbar, euch zu haben“

Guderup
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Naujahrsempfang in der Guderuper Halle Foto: Beredskab Sønderborg

Feuerwehren und Bereitschaft der Kommune Sonderburg haben am Wochenende ihren Neujahrsempfang gefeiert. Bereitschaftschef dankte allen Freiwilligen – aber auch den Unternehmen, die ihre Mitarbeiter bei jedem Einsatz ziehen lassen.

Raus aus dem Büro, weg von der Familienfeier oder runter vom Sofa, wenn man gerade Feierabend hat: Hunderte von freiwilligen Feuerwehrleuten lassen in der Sonderburger Kommune alles stehen und liegen, sobald der Alarm läutet.

Ein freiwilliger Einsatz, der am Wochenende beim Neujahrsempfang des Sonderburger Bereitschaftsverbandes gefeiert wurde.

In der Guderuper Halle erhielten alle Beteiligten – Angestellte der Bereitschaft und freiwillige Mitarbeiter der Feuerwehren sowie Mitglieder der Feuerwehrorchester – einen Empfang, der ihrer Arbeit Tribut zollte.

Besonderes System in Nordschleswig

Man könne den Freiwilligen der örtlichen Feuerwehren gar nicht genug danken für ihren Einsatz, sagt der Chef der kommunalen Bereitschaft Sonderburg, Holger Rostgaard Andersen. „Wir haben mit den freiwilligen Feuerwehren ein besonderes System in Nordschleswig, das auf die freiwillige Mitarbeit von Bürgern baut. Und dafür wollen wir Danke sagen“, so der Bereitschaftschef.

„Auch den Unternehmen sei gedankt, die ihre Mitarbeiter immer wieder ziehen lassen, sobald ein Alarm eingeht“, so Rostgaard Andersen.

Ich tue es, um einen Unterschied zu machen. Wenn meine Familie und ich Hilfe benötigen, will ich ja auch, dass uns geholfen wird.

Finn Kublick, Feuerwehrmann

Einer der Ausgezeichneten ist Finn Kublick. Der 57-Jährige erhielt das Ehrenzeichen für seine 25-jährige Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Wester-Satrup/Vester Sottrup. Warum er sich nach Feierabend und am Wochenende seit einem Vierteljahrhundert immer wieder einspannen lässt, um anderen zu helfen, sobald der Alarm losgeht?

„Ich tue es, um einen Unterschied zu machen. Wenn meine Familie und ich Hilfe benötigen, will ich ja auch, dass uns geholfen wird“, sagt der freiwillige Feuerwehrmann, der mit 32 Jahren als Feuerwehrmann begann.

„Doch ein wenig stolz, 25 Jahre dabei gewesen zu sein“

Da seine Arbeitsstelle eine gute halbe Stunde von Wester-Satrup entfernt liegt, beschränkt sich sein Einsatz auf die Feierabendstunden und auf die Wochenenden. Von den 62 Einsätzen seiner Feuerwehr hat er 2019 an rund der Hälfte teilgenommen.

Egal, wann der Alarm läutet, ist Finn Kublick bereit, auszurücken. Dass er jetzt für seinen Einsatz ausgezeichnet wurde, bedeutet ihm etwas. „Es macht einen doch ein wenig stolz, 25 Jahre dabei gewesen zu sein und dass das wahrgenommen und geschätzt wird“, sagt er.

Folgende Feuerwehrmitglieder erhielten eine Auszeichnung

Auszeichnung für 10 Jahre Einsatz:
Jan Iwersen, Kekenis/Kegnæs
Dennis A. Petersen, Schwenstrup/Svenstrup
Henrik J. Nielsen, Schwenstrup
Boje R. Maack, Sonderburg
Bjarne Bonde, Feuerwehrorchester Sonderburg

Auszeichnung für 20 Jahre Einsatz:
Asbjørn Petersen, Augustenburg-Bro
Mogens Hansen, Broacker/Broager
Per Schmidt, Kekenis

Auszeichnung für 25 Jahre Einsatz:
Henrik Sohl, Broacker
Leif Mouritsen, Broacker
Poul Madsen, Eken/Egen
Bo Mathiasen, Hörup/Hørup
Finn Kublick, Wester-Satrup/Vester-Sottrup
Rasmus Villumsen, Südalsen/Sydals
Kim Bredall, Feuerwehrorchester Sonderburg
Vicky Lysgaard Hansen, Feuerwehrorchester Sonderburg

Auszeichnung für 40 Jahre Einsatz:
Birgit D. Fernandes, Feuerwehrorchester Broacker
Henning Andersen, Eken
Erik H. Petersen, Sonderburg
Herdis Iwersen, Feuerwehrorchester Sonderburg

Auszeichnung für 50 Jahre Einsatz:
Jørgen Hansen, Augustenburg-Bro

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Wie sorgfältig verwaltet die Regierung die Corona-Macht?“