Volksfest

Impressionen vom Sonderburger Ringreiterfest 2019

Impressionen vom Sonderburger Ringreiterfest 2019

Impressionen vom Sonderburger Ringreiterfest 2019

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Immer wieder ein herrlicher Anblick, das Stechen der Ringe hoch zu Ross. Foto: K. Riggelsen

Viele Aktivitäten, großer Andrang: Das Ringreiterfest in Sonderburg hatte mal wieder viel zu bieten.

Das Ringreiterfest 2019 wird als eines der publikumswirksamsten in seine Geschichte eingehen, was sicherlich auch mit dem Wetter zu tun hat. Es gab nur ab und an etwas Nieselregen.

Der Container wurde mit Goldmünzen aufgefüllt, was auch Erwachsene buddeln ließ. Foto: K. Riggelsen

Vor allem die Nachwuchspflege findet großen Anklang. 181 Kinder hatten am Radringreiten teilgenommen (2018: 170). Da es so viele fantasievoll dekorierte Fahrräder gab, hatte das Komitee kurzerhand die Anzahl der Prämien für das schönste Fahrrad von drei auf fünf aufgestockt. Und am „Kinder-Imbiss“ erfreuten sich 400 Kinder.

Diesen Ansturm konnte auch das Kinderland notieren. Fast stündlich mussten neue Goldmünzen in den Containern verbuddelt werden. Auch wenn die Aktivitäten kostenlos sind, muss das Kind doch zwischen fünf und acht Goldmünzen als Zahlmittel abgeben.

Augen zu und durch beim Ringestechen auf dem Fahrrad Foto: K. Riggelsen

Insgesamt wurden um die 50.000 Münzen im Sand vergraben.

Darüber hinaus hat es neue Angebote wie Minigolf und Lasergames gegeben. „Viele Ideen kommen von den Kindern. Wir kennen uns ja nicht so damit aus“, sagt Leiter Brian Jørgensen zum Konzert mit ,,Gammelfar Musik“, ein Vorschlag seiner Tochter.

Die Bläser auf ihrem Weg in den Waggon, um zu beweisen: Platz ist auch in der kleinsten Hütte. Foto: K. Riggelsen
Mehr lesen