Generalversammlung

Kindercampus Lunden: Ein Förderverein entsteht

Kindercampus Lunden: Ein Förderverein entsteht

Kindercampus Lunden: Ein Förderverein entsteht

Lunden
Zuletzt aktualisiert um:
Schulleiterin Marion Petersen beim Verlesen ihres Berichtes Foto: Sara Eskildsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Bei seiner Generalversammlung hat der Deutsche Schul- und Sprachverein Norderharde Bilanz gezogen. Die Teilnehmer erteilten dem Vorstand den Auftrag, einen Förderverein für den Kindercampus zu gründen.

In der Aula des Kindercampus Lunden konnte Versammlungsleiter Arno Knöpfli am Montagabend 14 Personen zur Generalversammlung des Deutschen Schul- und Sprachvereins Norderharde begrüßen.

Marion Petersen blickte in ihrem Jahresbericht auf ihr erstes Jahr als Schulleiterin zurück. Sie begann am 15. April 2020 mit der Schulöffnung nach dem Corona-Lockdown.

„Eine schwierige Zeit für Kinder, Eltern und Kollegen“, so Marion Petersen. „An dieser Stelle einen großen Dank an das Kindercampus-Team, für euren Einsatz für die Kinder und den Kindercampus in den vergangenen anderthalb Jahren. Eine Zeit der Veränderung und Ängste, die jeden an seine körperlichen und psychischen Grenzen gebracht hat“, sagte die Schulleiterin.

Ein geborgener Ort des gemeinsamen Lernens

„Vielen Dank für euer aller Durchhalten und eure Geduld, sodass wir es in unserer kleinen Gemeinschaft geschafft haben, den Kindern, trotz ständig neu aufkommender Corona-Auflagen, die teilweise sehr kurzfristig umgesetzt werden mussten, einen geborgenen Ort des gemeinsamen Lernens zu schaffen.“

Bei der Generalversammlung in der Aula Foto: Sara Eskildsen

Die Schule versuchte, den Kindern so viel Programm wie möglich zu bieten – unter anderem mit einem Schulkonzert des Sinfonieorchesters „Sønderjylland Symfoniorkester“.

„Wir haben versucht, so viel Unterricht wie möglich nach draußen zu verlegen, um ganzheitlichen Unterricht unter Corona-Bedingungen durchzuführen“, so Petersen. Im neuen Schuljahr konnte die Schulgemeinschaft vier Schülerinnen und eine neue Kollegin begrüßen.

„Zusammen mit den Mädchen haben wir einen Apfelbaum als neue Tradition gepflanzt, um eine Streuobstwiese als Teil unserer naturwissenschaftlichen Ausrichtung zu schaffen.“

Beim Konzert auf dem Schulhof Foto: Karin Riggelsen

Auch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Einrichtungen brachte Leben in den Kindercampus. Die Zentralbücherei aus Apenrade (Aabenraa) sorgte für Bilderbuchkino unter freiem Himmel, und durch den Ruderverein Norderharde sind eine Schulmitgliedschaft und die Teilnahme am Rudersport möglich.

Die Schulleiterin dankte dem Kollegium, dem Vorstand und der Hausmeisterei für die gute Zusammenarbeit. „Vielen Dank noch einmal an den Vorstand für den Antrag an den Danfoss Fond, der es uns ermöglichte, naturwissenschaftliches Material einzukaufen“, so Marion Petersen.

21 Mädchen und Jungen im Kindergarten

Kindergarten-Leiterin Marlene Elneff berichtete von einem Corona-Jahr mit 21 Kindern, in dem immerhin ein Faschings-Fest und ein St.-Martin ohne Eltern hat stattfinden können. Mitarbeiter, Kinder und Eltern hätten in einem Corona-Jahr alles gegeben – nicht zuletzt beim regelmäßigen Abwaschen aller Gegenstände, die durch große und kleine Hände gegangen waren.

Schulleiterin Marion Petersen notierte Vorschläge für den Vorsitz. Foto: Sara Eskildsen

Bei den Vorstandswahlen wurde zunächst über den Vorsitz abgestimmt. Vorsitzender Maik Rachow stellte sich für eine weitere zweijährige Periode zur Wahl. Auch Anne Bittmann war bereit, das Amt anzutreten. Bei der sich anschließenden Abstimmung entfielen vier Stimmen auf den amtierenden Vorsitzenden und zwei Stimmen auf Anne Bittmann, ein Stimmzettel blieb unausgefüllt.

Anschließend wählten die Anwesenden Anne Bittmann und Lone T. in den Vorstand, dem außerdem Jan Hoff und Heidi Fraefel angehören.

Unter den eingegangenen Anträgen stand der Wunsch, einen Förderverein für die Schule zu gründen. Die Versammlung erteilte dem Vorstand das Mandat, eine entsprechende Satzung auszuarbeiten und zu einer Gründungsversammlung einzuladen.

Mandat zur Gründung eines Fördervereins erteilt

„Über den Förderverein wollen wir finanzielle Unterstützung beispielsweise für Klassenfahrten, Feiern oder den Spielplatz möglich machen“, erläuterte Schulleiterin Marion Petersen. Der Förderverein wird seine eigene Satzung und eine eigenständige Kasse erhalten; beispielsweise über das Anschreiben von Stiftungen soll Geld zusammenkommen, das Schule und Kindern zugutekommt.

Unter dem Programmpunkt Satzungsänderungen beschlossen die Anwesenden auch redaktionelle Änderungen. So steht im Satzungstext in Zukunft, dass die Generalversammlung im zweiten statt im letzten Quartal stattfindet, und dass aus dem „Bericht des Kassierers“ der „Finanzbericht“ wird. Auch die Bezeichnung „Tageszeitung“ vor „Der Nordschleswiger“ wurde aus der Satzung entfernt.

195.000 Kronen für neuen Spielplatz

Schulleiterin Marion Petersen bedankte sich zum Abschluss bei der Stiftung, die der Schule 195.000 Kronen für den Bau eines Spielplatzes zur Verfügung stellte. Mit dem Geld wird eine 30 Meter lange Hindernisbahn gebaut. Für das Ausheben und Füllen des Geländes werden in Kürze die Kräfte der Eltern benötigt, stellte die Schulleiterin in Aussicht.

Im Anschluss lud die Schule zum gemeinsamen Suppenessen ein.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Wenn Mette und Hinrich den Olaf anrufen“