Corona-Krise

Ladywalk mit Sicherheitsabstand an zwei Tagen

Ladywalk mit Sicherheitsabstand an zwei Tagen

Ladywalk mit Sicherheitsabstand an zwei Tagen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Für Unterhaltung beim Ladywalk war gesorgt.
Für fetzige Stimmung am Anfang wird sonst immer gesorgt. Foto: Ilse Jacobsen

Kein Aufwärmen, keine Rede und anschließend keine Grillwurst. Vor Ostern hatten sich 600 Teilnehmerinnen angemeldet.

3.400 gut gelaunte Frauen beteiligten sich vor zwei Jahren am damaligen Ladywalk, der am letzten Montagabend im Mai immer an der SFS-Halle startet und endet. Im vergangenen Jahr musste die beliebte Veranstaltung wie so vieles andere wegen Corona abgesagt werden.

In diesem Jahr soll der Ladywalk aber trotz Covid-19 nicht völlig ausfallen. Der Arrangeur Sønderborg Familie og Firmasport hat beschlossen, dass die Teilnehmerinnen am Sonntag und am Montag einen frischen Spaziergang machen können. Wichtig: Die Teilnehmerinnen müssen Abstand zu den anderen Frauen halten.

Keine gemeinsamen Veranstaltungen

Es gibt in diesem Jahr auch keine Rede, keine Auszeichnungen für diverse Gruppen und keinen unterhaltsamen Start mit schmissiger Musik und einem gemeinsamen Training vor der SFS-Halle. Alle gehen für sich oder in kleinen Gruppen.

Wir machen das gezwungenermaßen. Einzige Alternative wäre, erneut alles abzublasen.

Ingrid Romsøe, Kontaktperson SFS-Halle

Unterwegs werden keine Erfrischungen ausgegeben. Der Abschluss wird ebenfalls anders: Diesmal keine Grillwurst oder leckeres Sandwich. Nirgendwo sollen die Teilnehmerinnen in großer Zahl zusammenfinden.

„Wir machen das gezwungenermaßen. Einzige Alternative wäre, erneut alles abzublasen“, stellt die Kontaktperson der Läuferinnen, Ingrid Romsøe, fest.

Am 30. und 31. Mai

Die Spaziergängerinnen können Rucksäcke und T-Shirts am Sonntag, 30. Mai, oder am Montag, 31. Mai, zwischen 10 und 18 Uhr abholen. Die Teilnehmerinnen müssen ihre Mail oder eine SMS dabeihaben. Alle können die gewünschte Route antreten, wann sie wollen. „Das steht allen ganz frei“, so Ingrid Romsøe.

Vor Ostern hatten sich beim Ladywalk 600 Frauen angemeldet, erklärt Knud Erik Gubbertsen gegenüber „JydskeVestkysten“. Die Routen sind die gleichen wie 2019, und sie sind sieben oder zwölf Kilometer lang. Die Teilnahme kostet 150 Kronen.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Wilde Pläne der Regierung bringen den Stein ins Rollen“