Spendenaktion

Tulpenregen im Krankenhaus Sonderburg

Tulpenregen im Krankenhaus Sonderburg

Tulpenregen im Krankenhaus Sonderburg

Paul Sehstedt
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Sonja Glenstrup vom Damenklub überreicht René Natascha Hartung, Tingleff, einen Tulpenstrauß. Foto: Paul Sehstedt

Lions Alsen Damenklub packte und verteilte am Dienstag 6.000 Tulpen – der Überschuss geht an den Einsatz gegen Abhängigkeit Jugendlicher.

„Seit 6 Uhr sind wir schon auf den Beinen, um 6.000 Tulpen in Sträuße zu binden und an die Geschäfte und Betriebe zu liefern, die unseren Tulpentag mit Spenden unterstützen“, berichtet Ulla Holmér von der Tulpengruppe des Lions Alsen Damenklubs. Im Vorfeld hatten sie die Abnehmer besucht, um Bestellungen entgegenzunehmen. Die jährliche Aktion bringt durchschnittlich einen Reingewinn von 30.000 Kronen, die der Klub in die landesweite Aktion für den Einsatz gegen die Abhängigkeit Jugendlicher spendet.

Rund hundert Unterstützer zählt die Lieferliste, unter ihnen die Stiftung „Fabrikant Mads Clausens Fonds“, die für jeden der 134 eingeschriebenen Patienten sowie die Personalräume im Sonderburger Krankenhaus einen Tulpenstrauß finanziert. Auch Linak ließ sich nicht lumpen und bestellte 50 Tulpensträuße für die Bewohner des Pflegeheimes in Guderup.

Freiwillige halfen beim Verteilen der Tulpen. Foto: Paul Sehstedt

Die freiwilligen Wegweiser im Krankenhaus halfen mit der Verteilung

Die freiwillige Wegweisergruppe im Krankenhaus Sonderburg half tatkräftig bei der Tulpenaktion mit. Die Gruppe besteht aus 30 Personen, die täglich von 8 bis 15 Uhr Patienten und Besucher im Krankenhaus mit Informationen helfen. Auch an den Krankenhäusern in Tondern und Apenrade leisten Freiwillige diesen Dienst und sind für ihre Arbeit für den Freiwilligenpreis 2019 der Region Süddänemark nominiert.

Mehr lesen