Coronavirus

Volles Haus im neuen Schnelltest-Zentrum in der Perlegade

Volles Haus im neuen Schnelltest-Zentrum in der Perlegade

Volles Haus im neuen Schnelltest-Zentrum in der Perlegade

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Schnelltestzentrum an der Perlegade 50 Foto: Ilse Marie Jacobsen

Sonderburg erhielt am Montag, 8.30 Uhr, seine zwölfte Schnelltestadresse in der Kommune. Die Leute strömten sofort zu dem neuen Angebot.

Am Montag um 8.30 Uhr bildete sich ein lange Schlange vor dem Gebäude an der Perlegade 50 mitten auf der Sonderburger Fußgängerzone. Dort wurde das neue Schnelltest-Zentrum im einstigen „Det sønderjyske Køkken“ und Frivillighedens Hus eingeweiht.

Dieses neue Angebot des Unternehmens Carelink werden künftig viele nutzen, so die Einschätzung des nordschleswigschen Testzentrumchefs Ken Paulsen. „Wir rechnen heute mit 400 Personen. Die Schlange heute morgen ging ganz bis zum Rønhaveplads“, so Paulsen.

Der Bedarf steigt

Der Bedarf für schnelle Corona-Tests steigt im Zuge der Lockerungen. Wer heute zum Beispiel zum Friseur muss, der muss einen maximal 72 Stunden alten negativen Test vorzeugen können.

Marion Hymøller (l.) wird nach einer Wartezeit von 10 Minuten von Lykke Holt Jensen getestet. Foto: Ilse Marie Jacobsen

In den kommenden Wochen werden unter anderem auch Cafés, Hotels und Restaurants den Betrieb wieder aufnehmen. Dann werden noch mehr sich testen lassen müssen. „In einigen Monaten werden wir hier das Doppelte schaffen“, so Ken Paulsen.

Antwort nach 15 Minuten

An der Perlegade 50 nehmen bislang drei in Sicherheitskleidung vermummte Personen die Tests vor. Die Bürger warten mit Sicherheitsabstand in dem einen Raum, haben ihre Krankenversicherungskarte dabei, antworten auf einige Fragen und anschließend wird ihnen ein Wattetampon nicht sieben Zentimeter, wie zu Beginn, sondern nur zwei Zentimeter in die Nase geschoben.

Testzentrumchef Ken Paulsen vor dem neuen Schnelltestzentrum an der Perlegade. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Alle erhalten nach rund 15 Minuten eine Nachricht auf ihr Handy. Am kommenden Tag wird das Ergebnis auch auf der Homepage sundhed.dk liegen.

Einen Unterschied machen

Die Sonderburgerin Lykke Holt Jensen half am Eröffnungstag. „Es ist doch toll, dass man einen Unterschied machen kann. Ich hoffe, dass Mette (die Staatsministerin, Anm. Redaktion) bald noch mehr aufmacht“, stellte sie lächelnd fest.

Warten, bis aufgerufen wird Foto: Ilse Marie Jacobsen

Nach fünf Monaten in den USA hat sie eine Ausbildung zum Guide absolviert. Jetzt hilft sie erst einmal in der Perlegade bei den Schnelltests.

Seit Mitte Februar Schnelltestzentren

Soll die dänische Gesellschaft wieder in Gang kommen, dann müssen reichlich PCR- und Schnelltests angeboten werden. Diese tests seien ein wesentlicher Bestandteil der geplanten Corona-Pässe, stellt die Kommune in einer Pressemitteilung fest. Die elf Corona-Schnelltestzentren sind über die ganze Kommune verteilt. Sie wurden Mitte Februar eröffnet.

Mehr lesen