Lokalpolitik

Zwölf Bürgerinitiativen mit Geldern gefördert

Zwölf Bürgerinitiativen mit Geldern gefördert

Zwölf Bürgerinitiativen mit Geldern gefördert

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Manchmal gelangt zuviel Geld hinaus zu den Bürgern. Foto: Nationalbanken

Der Sonderburger Ausschuss für Landgebiete, Natur und Lebensmittel hat Projekte von diversen Antragstellern mit 470.000 Kronen gefördert.

Ob Hüpfkissen, Tische, Stühle, eine Petanque-Bahn, Shelters, die Etablierung eines neuen Pfads, Hütte oder Transport. Vor kurzem konnte der Ausschuss für Landgebiete, Natur und Lebensmittel zwölf Bürgerinitiativen mit einer guttuenden Finanzspritze helfen.

„Die vielen Anträge sind ein unglaublich positives Erlebnis. Sie bestätigen den Ideenreichtum und die Unternehmungslust in den Landgebieten, die einen so glücklich macht. Es freut mich deshalb, bestätigen zu können, dass wir ganz oder teilweise 12 der 16 Anträge entgegenkommen können. Wir nehmen jetzt 470.000 Kronen aus dem Topf. Dann haben wir ungefähr noch den gleichen Betrag für den Rest des Jahres“, so Charlotte Riis Engelbrecht (Soz.), die Vorsitzende des Ausschusses.

Vier Anträge wurden vorerst beiseitegelegt. Die Antragsteller müssen ihr Projekt genauer beschreiben.

Gemeinsam sind sie stark

„Für alle Anträge gilt, dass ein ganz bestimmter Geldbetrag beantragt wird, es geht aber auch um einen großen freiwilligen Einsatz. Das ist genau das, was das Leben auf dem Lande ausmacht – dass man gemeinsam etwas erreicht, was ein Gewinn für viele wird. Der Weg dorthin und das Resultat genießen, das ist ein wertvoller Beitrag für das Leben auf dem Lande“, erklärt die zweite Vorsitzende Kirsten Bachmann (SP).

Diese Projekte erhielten Gelder

  • Brunsnæs/Iller/Busholm: 47.775 Kronen für mobilen Schuppen und drei Tische und Bänke
  • Blans: 29.280 Kronen für Hüpfkissen am Spielplatz
  • Dynt/Skelde/Gammelgab: 4.000 Kronen für Lichter bei Theatervorstellungen
  • Broacker/Broager: 7.800 Kronen für das Mini-Völkertreffen „Hils din nabo“ (Grüss deinen Nachbarn)
  • Kekenis/Kegnæs: 41.470 Kronen für Petanque-Bahn
  • Lysabbel/Lysabild: 48.292,50 Kronen für Tische und Stühle bei Schulveranstaltungen
  • 36 Dorfgilden: 100.000 Kronen für den gemeinsamen Mobilitätsverein
  • Jährliche Rally der Tramper: 29.825 Kronen für den Mobilitätsverein
  • Schauby/Skovby: 73.625 Kronen für Spielplatz, Grillhütte, Tische und Bänke
  • Brückenbauprojekt Stolbro/Dyndved: 8.250 Kronen für einen rutschfreien Bereich
  • Schwenstrup/Svenstrup: 50.000 Kronen für eine Hütte
  • Tandslet: 29.998 Kronen für zwei Shelters
Mehr lesen