Sport

Mediale Aufmerksamkeit vor dem WM-Start

Mediale Aufmerksamkeit vor dem WM-Start

Mediale Aufmerksamkeit vor dem WM-Start

Sebastian Möbius
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Thore Naujeck (rechts) wünscht sich einen zwölften Platz bei der Faustball-WM. Foto: Privat

Die Faustballer vom Team Nordschleswig bereiten sich aktuell auf die WM vor. Dabei wurden sie von einigen Kameras begleitet.

Die Faustballer vom Team Nordschleswig treten dieses Wochenende zur WM in der Schweiz an. Dabei repräsentieren sie in Winterthur das dänische Nationalteam. Besonders dabei ist, dass alle Spieler aus der deutschen Minderheit stammen.

In den vergangenen Tagen berichteten DR Nyheder sowie der NDR in Video-Beiträgen über die Faustballer und schenkten den Sportlern so mediale Aufmerksamkeit.

„Die Minderheit über die Landesgrenze hinaus repräsentieren“

Für Spieler und Organisator Thore Naujeck ist die mediale Berichterstattung in vielerlei Hinsicht wichtig. „Zum einen geht es darum, die Minderheit über die Landesgrenze hinaus zu repräsentieren. Zum anderen gibt man immer noch zwei Prozent mehr, wenn die Kamera einen filmt. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass wir durch die Beiträge neue Sponsoren gewinnen können“, so Naujeck.

Doch aktuell liegt der Fokus auf die Vorbereitung für die WM. Die beginnt diesen Sonntag und endet am Sonnabend den 17.August.

„Das Ziel ist die Top Zwölf, ein zehnter Platz wäre schon ein Traum“, sagt Naujeck

Ob das auch so klappt, kann ab Sonntag live verfolgt werden, denn die Faustball WM wird auf https://www.ifa-fistball.tv/livestream/ifa-2019-men-s-world-championship/1597099https://www.ifa-fistball.tv/livestream/ifa-2019-men-s-world-championship/1597099 im Livestream übertragen.

Mehr lesen