Historisches Schulgebäude

Acht Ideen für das 1905-Schulgebäude

Acht Ideen für das 1905-Schulgebäude

Acht Ideen für das 1905-Schulgebäude

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Wozu soll das alte Schulgebäude von 1905 in Tingleff genutzt werden? Ideen gibt es mehrfach. Foto: Archiv: kjt

Die Kommune Apenrade hatte um Vorschläge für die Verwendung des alten Schulgebäudes an der Hauptstraße in Tingleff gebeten. Der Aufforderung wurde nachgekommen mit unterschiedlichen Ansätzen.

Ob die Anregungen und Vorschläge umgesetzt werden können und sollen, darüber werden nun die Politiker der Kommune Apenrade zu grübeln haben. Vorschläge für das sogenannte 1905-Schulgebäude an der Ampelkreuzung in der Tingleffer Hauptstraße sind zumindest vorhanden.

Die Kommune hatte per Annonce dazu aufgefordert, Ideen für das leer stehende Gebäude von 1905 einzureichen. Zugeschickt wurden acht Vorschläge, wie Anna Clausen, Architektin und Projektleiterin der Verwaltung „Kultur, Plan & Fritid“ auf Anfrage bestätigt.

Die Kommune selbst hatte keine Verwendung für die Trakte, weshalb man um Anregungen bat. Die meisten eingereichten Vorschläge sind schon mal in den Raum geworfen worden, darunter ein Kulturhaus mit deutscher und dänischer Bibliothek.

Gemeinschaftshaus

Mit diesem Vorschlag hatten sich die Dachorganisation Tinglev Forum, der Lenkungsausschuss der Ortsentwicklung und Vertreter deutscher Einrichtungen angefreundet. Da die Raumaufteilung im 1905-Gebäude nicht optimal ist und die Gebäudesubstanz obendrein zu wünschen lässt, wurde diese Idee allerdings wieder verworfen. Nun ist sie wieder ins Spiel gebracht worden.

Genannt sind auch wieder ein SFO- und Jugendhaus für Schüler der deutschen und der dänischen Schule sowie Räumlichkeiten für die Tagespflege.

Wohnungen, eine Sprachschule, ein Indoorspielplatz und Sitzungsräume/Auditorium sind weitere Anregungen für eine künftige Nutzung.

Ein Vorschlag läuft daraus hinaus, das angrenzende Schulgebäude aus dem Jahr 1955 abzureißen und lediglich das 1905-Gebäude zu bewahren, das auf der Skala erhaltenswerter Gebäude in der Kommune Apenrade den Wert vier (von fünf) hat.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die offene Burg“