Unfallgefahr

Anrainer bemängeln niedrige Äste im Stoltelundvej

Anrainer bemängeln niedrige Äste im Stoltelundvej

Anrainer bemängeln niedrige Äste im Stoltelundvej

kjt
Stoltelund
Zuletzt aktualisiert um:
Ragen die Äste im Stoltelundvej zu weit herab? Anwohner sind skeptisch. Foto: Friedrich Hartung

LKW prallte auf dem Stoltelundvej gegen einen Baum. Der Brummifahrer kam offensichtlich glimpflich davon, entfernte sich aber vom Unfallort. Erst am Tag danach bekam die Polizei eine Rückmeldung über den Zustand des Fahrers. Anwohner sehen in niedrigen Ästen ein generelles Problem im Stoltelundvej

Am Freitagabend ist ein Schweinetransporter in Stoltelund bei Tingleff verunglückt. Als die Polizeibeamten am Unglücksort eintrafen, war vom Fahrer weit und breit nichts zu sehen.

Am Sonnabendvormittag teilte die Polizei dann mit, dass es gelungen war, Kontakt zum Fuhrunternehmer aufzunehmen, der die Identität des Fahrers auflösen konnte und versicherte, dass es ihm gut gehe.

Die genauen Umstände des Unfalls werden weiterhin noch untersucht, so Jens Peter Rudebeck von der zuständigen Polizeieinheit in Sonderburg am Montag.

Offen ist, ob überhöhte Geschwindigkeit, Unachtsamkeit oder anderes Ursache des Unfalls waren.

Was den Lastwagen im Stoltelundvej von der Fahrbahn abkommen und in einen Baum stoßen ließ, ist noch unklar. Foto: Friedrich Hartung

Niedrige Äste

Vorsicht ist auf dem Stoltelundvej aufgrund der vielen Bäume stets geboten.
Unabhängig vom jüngsten Unfall sehen Anrainer im Wachstum der Äste ein Problem für hohe Fahrzeuge.

„Vor allem große Erntemaschinen kommen gegen Äste und Zweige, wenn sie aneinander vorbei müssen. Äste fallen dann herab und stellen eine Gefahr dar“, so Thies Thomsen, der am Stoltelundvej wohnt.

Seiner Ansicht nach müsse die Kommune die Bäume in der alleeartigen Straße umgehend kappen. Er habe die Kommune auch darauf hingewiesen, so der Stoltelunder.

Ein dringender Handlungsbedarf sei ihm nicht bekannt, so Otto Pedersen, Gebietsleiter der zuständigen kommunalen Einheit, zum „Nordschleswiger“.

Er komme oft am Stoltelundvej vorbei und erst im August seien die Bäume das letzte Mal auf Passierbarkeit überprüft worden. „Es sind auch einige Bäume markiert worden, die im Winter gefällt werden sollen“, so Pedersen.

Die Überprüfung der über die Straße ragenden Äste erfolge in der Regel nach Augenmaß. Ausgangspunkt sind die gängigen vier Meter der Straßenverkehrsordnung.

Man habe ein Auge darauf und sei generell bemüht, den Abstand durch Beschneiden einzuhalten, so der Gebietsleiter, der den Stoltelundvej nun vermutlich erneut unter die Lupe nehmen wird.

Mehr lesen