Wirtschaft

Bereitschaftsschule wird Hauptsitz der Lehrgangsverwaltung

Bereitschaftsschule wird Hauptsitz der Lehrgangsverwaltung

Bereitschaftsschule wird Hauptsitz der Lehrgangsverwaltung

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Nicht nur für Kurse auf dem eigenen Gelände in Tingleff ist die Technische Bereitschaftsschule verwaltungstechnisch zuständig. Auch staatliche Kurse anderenorts werden künftig von der Tingleffer Einrichtung verwaltet. Foto: Archiv DN

Die Tingleffer Ausbildungseinrichtung kümmert sich fortan um die Verwaltung sämtlicher Schulungsaktivitäten des staatlichen Bereitschaftswesens.

Personell versetzt die Änderung in der Technischen Bereitschaftsschule nicht gerade Berge, sie wird aber dennoch als ein Zeichen der Standortstärkung gesehen:

Das dänische Bereitschaftswesen verlegt die Verwaltung der staatlichen Ausbildungs- und Fortbildungskurse zur Tingleffer Einrichtung.

Laut Per Sloth Møller, stellvertretender Chef der Tingleffer Bereitschaftsschule, werden dafür zwei Mitarbeiter in Tingleff übernommen bzw. eingestellt. Ein Mitarbeiter arbeitet vorübergehend immer noch im Bereitschaftshauptsitz in Birkerød, langfristig soll aber auch diese Stelle in Tingleff sein.

Im Oktober vergangenen Jahres habe man von der geplanten Verlegung der Verwaltungseinheit erfahren. Er halte es für sinnvoll, so Per Sloth Müller, da man in der Tingleffer Schule ohnehin schon den größten Anteil aller Kurse im staatlichen Bereitschaftswesen anbietet und durchführt.

Die Technische Bereitschaftsschule zeichnet sich hauptsächlich für die Aus- und Fortbildung von Einsatzleitern und Ausbildern des kommunalen Bereitschaftswesens verantwortlich und ist mit seiner großen Ruinenstadt oft auch Mittelpunkt internationaler Katastrophenübungen.

Freude beim Bürgermeister

Erfreut über den administrativen „Zuwachs“ in der Technischen Bereitschaftsschule ist nicht zuletzt auch Apenrades Bürgermeister Thomas Andresen (V). Er sieht den Umzug der Kursusverwaltung als klare Stärkung des Standortes.

Je mehr Funktionen der Staat der Tingleffer Schule zuführt, desto sicherer könne man sein, „dass die Einrichtung weiterexistiert und dass darin investiert wird“, so Andresen zu „JydskeVestkysten“.

Er hoffe, dass weiter auf die Tingleffer Schule gesetzt wird, damit hier staatliche Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Weiterer Umzug angepeilt

Die Kommune würde auch selbst allzu gern in die Technische Bereitschaftsschule einziehen.

Zusammen mit den Kooperationspartnern Hadersleben und Sonderburg wünscht man sich seit geraumer Zeit, die gemeinsame kommunale Bereitschaftsverwaltung „Brand og Redning Sønderjylland“ in der Tingleffer Schule anzusiedeln.

Die Einheit befindet sich seit der Fusion 2015 in Pavillons auf dem gegenüberliegenden Feuerwehrgrundstück.

Die drei Kommunen hatten im vergangenen Jahr Folketingspolitiker und Folketingskandidaten nach Tingleff eingeladen, um ihrem Wunsch Nachdruck zu verleihen.

Dem Ziel, in der Schule ansässig zu werden, sei man aber nicht nähergekommen, so Andresen bei jv.dk.

Das Wohlwollen scheine groß zu sein, wenn es aber um die konkrete Umsetzung des Umzugs gehe, dann hapere es, so Andresen.

Mehr lesen