Gemeinschaft

Festliche Augenblicke beim Tingleffer Ringreiten

Festliche Augenblicke beim Tingleffer Ringreiten

Festliche Augenblicke beim Tingleffer Ringreiten

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Treuer Teilnehmer beim Karnevalsumzug im Rahmen des Tingleffer Ringreiter- und Marktfestes ist der Deutsche Kindergarten. Foto: Kjeld Thomsen

Nach vier festliche Tagen steht fest: Der Faschingsumzug am Sonnabend gehörte erneut zu den Höhepunkten des Tingleffer Ringreiter- und Marktfestes. Doch es gibt ein Sorgenkind.

Vier festliche Tage sind bei ansprechendem Wetter zu Ende gegangen. Die Veranstalter des Tingleffer Ringreiter- und Marktfestes scheinen mit dem Verlauf und der Resonanz zufrieden sein zu können. Und das sei man auch, so Ringreiter-Vereinsvorsitzender Thomas Møller Jensen. Beim großen Zeltfest am Freitag waren etwa 340 beim Essen dabei „und später stießen dann noch um die 70 dazu. Die Musik war gut und die Stimmung auch. Die Leute haben sich amüsiert.“, so die Bilanz des Organisationschefs.

Gute Rückmeldungen gab es für das Essen, das von „Rita’s Køkken“ um Rikke Thomsen geliefert wurde.
Nach dem Auftakt mit Fußball und Autoringreiten am Donnerstag und der großen Party am Freitag stand am Sonnabend unter anderem der Dorffestumzug auf dem Programm. Der faschingsartige Tross war einmal mehr ein Höhepunkt.

„Es ist immer wieder toll, wie viel Mühe sich die Leute geben und wie viele mitmachen“, so Thomas Jensen mit Lob an die Teilnehmer.

Anziehungspunkt„Und es haben sich auch diesmal sehr viele das Ereignis angeguckt. An der Hauptstraße standen sehr viele Menschen“, freut sich der Komiteechef über den Zuspruch beim Umzug.

Trubel herrschte auch am Sonntag beim Kinderfest auf dem Ringreiterplatz. Unter Federführung von Marianne Snittgaard wurde den jungen Besuchern allerhand Aktivitäten geboten. „Es ist bemerkens- und lobenswert, dass sich Marianne wieder für das Ausrichten des Kinderfests zur Verfügung stellte“, so Thomas Jensen anerkennend.

Sorgenkind bleibt das Ausrichten des Ringreitens. „Es mangelt nach wie vor an Helfern“, so Jensen. Ob beim nächsten Dorffest Änderungen oder womöglich ganz neue Programmpunkte in Erwägung gezogen werden, sei noch unklar. Darüber werde man später sprechen. „Wir wissen noch nicht genau, wo wir finanziell landen werden und sind noch am Aufräumen“, so Thomas Jensen am Montag.

Mehr lesen