Ausbildung

Titelanwärter als Handwerkslehrling und engagierter Lokalpatriot

Titelanwärter als Handwerkslehrling und engagierter Lokalpatriot

Titelanwärter als Handwerkslehrling und engagierter Lokalpatriot

Tingleff/Renz
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Langholz Schmid
Peter Langholz Schmidt in der Werkhalle seines Ausbildungsplatzes „Matek Steel“. Viel Lob für seine fachliche Arbeit und für seine Einstellung bekommt der 21-Jährige von den Chefs Iver Callesen (l.) und Gustav Hansen (r.). Sie drücken ihrem Azubi für die Lehrlingsmeisterschaft die Daumen. Foto: Karin Riggelsen

Der Renzer Peter Langholz Schmidt wetteifert als Landwirtschaftsmaschinen-Techniker und Schmied um den Titel „Bester Lehrling“.

Er blickt dem Event erstaunlich gelassen entgegen. Es ist auch bereits ein Erfolg, es bis dahin überhaupt geschafft zu haben. Peter Langholz Schmidt kämpft am 2. und 3. November um den Titel „Dänemarks bester Landmaschinen-Mechanikerlehrling“ („Danmarks bedste landbrugsmaskinmekaniker lærling“). Der 21-jährige gebürtige Renzer setzte sich in einem Vorentscheid gegen Kollegen durch und schaffte es in die Endrunde, bei der er in Aars, wo sich die Berufsschule befindet, nun mit drei anderen Lehrlingen um den Titel wetteifern wird.

Peter Schmidt, der die deutschen Schulen Buhrkall und Tingleff besuchte und auch die Sportschule in Woyens, hat sein Augenmerk eigentlich gar nicht auf den klassischen Beruf Landmaschinenmechaniker gerichtet.

„Ich wollte etwas in der Landwirtschaftsbranche machen, allerdings nichts mit Tieren. Ich fand Landmaschinenmechaniker spannend, kam bei einem Praktikum aber zu dem Schluss, dass ich eher etwas mit Schmieden und Metallverarbeitung machen möchte. Diesen speziellen Zweig habe ich dann eingeschlagen“, erzählt Peter Langholz Schmidt.

Für eine Lehrstelle fragte er bei der Maschinenhandlung Hans Holm in Tingleff an. Bei der speziellen Fachausrichtung wurde ihm dort vorgeschlagen, es doch bei der Tingleffer Firma Matek Steel zu versuchen. Hier wurde Peter Langholz Schmidt angenommen, und er befindet sich mittlerweile im dritten Lehrjahr. In Kürze wird er seine Lehre abschließen. Es sei der ideale Ausbildungs- und Arbeitsplatz. Die Aufgaben seien umfangreich und herausfordernd, so Peter Schmidt.

Beim Metallverarbeiten ist Peter L. Schmidt in seinem Element. Foto: Karin Riggelsen

Anerkennung von den Chefs

Die Firmeninhaber Gustav Hansen und Iver Callesen drücken ihrem Azubi für die Meisterschaft die Daumen. Es gibt viel Lob für den jungen Mitarbeiter. „Er ist überaus tüchtig, fachlich sehr kompetent und hat eine super Arbeitseinstellung“, so Gustav Hansen.
Matek Steel würde ihren Meisterschaftsanwärter allzugern als Geselle weiterbeschäftigen. Peter Schmidt möchte sich aber weiterbilden und plant, eigene Wege zu gehen und eine Firma zu gründen.

Hier fließt sein Lokalpatriotismus mit ein. „Ich würde am liebsten in Renz oder Umgebung einen eigenen Betrieb aufmachen. Dicht an der Grenze, hier sehe ich einen großen Markt“, so der 21-Jährige.

Als eingefleischter Nordschleswiger möchte er dem Landesteil und dem Raum Renz nicht nur beruflich die Treue halten. Peter Langholz Schmidt ist Vorstandsmitglied im Bürgerverein „Rens Egnsråd“. Er möchte dazu beitragen, das Einzugsgebiet als Wohn- und Wirtschaftsstandort interessant zu machen.

Nun steht erst einmal der Wettbewerb auf dem Programm. Für den gebürtigen Renzer bleibt zu hoffen, dass ihm das Losglück hold ist, denn obwohl er sich auf Schmieden und Metallverarbeitung spezialisiert hat, kann es passieren, dass er im praktischen Teil Mechanikeraufgaben bekommt.

„Optimaler wäre natürlich eine Prüfungsaufgabe in meinem Spezialgebiet. Die anderen Teilnehmer, die den Schwerpunkt auf Mechaniker haben, können wiederum eine Aufgabe bekommen, die eher in den Bereich Schmieden geht. Schauen wir mal, was kommt.“

Mehr lesen