Sozialdienst

Nach Herzenslust gemeinsam singen

Brigitta Lassen
Brigitta Lassen Lokalredakteurin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Mit dem Akkordeon sorgt Renate Osterholz für musikalische Begleitung. Foto: Elise Rahbek

Der Singkreis in Richtsens Pflegeheim kommt sehr gut an. Das Angebot ist offen für alle.

Die Stimmung ist fröhlich und ausgelassen, auf dem Tisch steht ein schöner Tulpenstrauß und auf dem Nebentisch Schneeglöckchen. „Volles Haus“, freut sich Karin Müller, Familienberaterin des Sozialdienstes Nordschleswig.

Die Anwesenden in einem gemütlichen Gemeinschaftsraum in Richtsens Pflegeheim singen deutsche Volkslieder, teils mit, teils ohne Liederblatt. Einige werden beim Singen bekannter Melodien gerührt und lassen eine Träne kullern und erinnern sich an vergangene Tage. Andere strahlen über das ganze Gesicht.
Seit Dezember lädt der Sozialdienst Tondern unter Mitwirkung von Freiwilligen zu einem Singkreis im Pflegeheim ein. Lieder werden nach der Jahreszeit ausgesucht und von Renate Osterholz, die an den deutschen Kindergärten in der Kommune Tondern (DKCT) beschäftigt ist, am Akkordeon begleitet.

Die meisten der Sänger und Sängerinnen wohnen im Pflegeheim. Der Singkreis ist aber auch offen für die, die noch im eigenen Zuhause wohnen oder in einem anderen Heim leben. Ihre Teilnahme ist jedoch davon bedingt, dass sie einen Menschen finden, der sie ins Pflegeheim bringt.

Die Initiative zur Gründung des Singkreises kam von Marianne Haase, früher Tidsholm. Die Bewohnerin des Pflegeheims ist auch an diesem Tag die eifrigste Sängerin.

Jodeln lernen war eine Qual

Sie wünschte sich, dass im Heim auch mal deutsche Lieder gesungen wurden. „Ich habe mein Leben lang gesungen und es gibt kaum ein Volkslied, das ich nicht kenne. Nur das Lernen von Jodeln, als ich zur Kur in Innsbruck war, war eine Pestilenz und ich habe auch geweint“, erzählt die gebürtige Angeliterin, die früher Mitglied der Nordschleswigschen Musikvereinigung war.

Chormitglied ist dort auch Sonja Petersen, Heimhelferin in Richtsens Pflegecenter. Sie nimmt aktiv an den Singkreisen teil. „Das Heim und besonders Sonja sind sehr behilflich und kooperativ gewesen, als der Singkreis ins Leben gerufen wurde. Und das Schöne ist, dass unser Chor immer besser wird“, freut sich Karin Müller.

An diesem Tag werden Winter- und Wanderlieder gesungen. Alle kennen die Stücke, allen voran wieder Marianne Haase. Das Hans Albers-Lied La Paloma wird auch gesungen, denn die Seemannslieder, die schon auf dem Programm gestanden haben, kamen bei den Senioren besonders gut an.

Nicht nur Mitglieder des Sozialdienstes nehmen das neue Angebot gerne wahr und singen mit. Auch einige Heimmitarbeiterinnen schauen kurz vorbei und singen mit. In den Pausen, bei dem auch Saft zum Ölen der Stimmen serviert wird, geht der Schnack los und Karin Müller sucht mit viel Humor das Gespräch mit den Rentnern und hat für jeden ein freundliches Wort übrig.

Es wird gelächelt und gelacht und für das nächste Singkreis-Treffen Lieder vorgeschlagen. Das nächste Mal wird am 20. März ab 15.30 Uhr gesungen.

Mehr lesen