Wiederverwertung

Neue Anlaufstelle für Recycling

Neue Anlaufstelle für Recycling

Neue Anlaufstelle für Recycling

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Nächster Nachbar ist eine Strom-Station und dann Ecco. Der bestehende Platz liegt etwa 300 Meter entfernt. Foto: Tønder Forsyning

In Tondern werden um die 21 Millionen Kronen investiert – der neue Platz nimmt im Herbst 2018 seinen Betrieb auf.

Die Versorgungsgesellschaft Tønder Forsyning ist dabei, am Skovænget 16 in Tondern den Boden für die neue Wiederverwertungsstation zu bereiten. Die oberste Erdschicht wird maschinell abgetragen, da die Tragfähigkeit nicht ausreichend ist. Sie wird durch einen neuen Belag aus Kies und Sand ersetzt. Wenn diese Arbeiten durchgeführt sind, wird das Vorhaben bis zum Frühjahr ruhen. „Dann muss sich das Ganze erst setzen“, erläutert Projektleiter Kjeld Rasmussen.

Insgesamt investiert die Versorgungsgesellschaft in die neue Station um die 20 bis 21 Millionen Kronen. Die erste Etappe mit den Erdarbeiten schnappt sich drei Millionen Kronen dieser Summe. Wegen der nötigen Stabilisierung des Untergrunds kommt es im Vergleich zum ursprünglichen Plan zu einer Verzögerung von einem halben Jahr.

„Der bestehende Platz ist nicht groß genug und auch nicht zeitgemäß eingerichtet, um den Anforderungen der Gegenwart zu entsprechen“, so der Ingenieur. Der Platz ist der meistgenutzte der fünf Wiederverwertungsstationen in der Kommune Tondern und wird auf Jahresbasis von etwa 90.000 Bürgern frequentiert, was 47 Prozent entspricht. Insbesondere sonnabends herrscht ein großer Andrang.

An der neuen Adresse, einen Steinwurf vom jetzigen Standort entfernt, gibt es Raum für mehr Abfall-Typen. Der Platz wird einschließlich Bepflanzung etwa 20.000 Quadratmeter groß sein und soll im Herbst 2018 seinen Betrieb aufnehmen. Es wird zwei Zufahrten geben. Eine für die Wiederverwertungsstation und eine für den Platz für Gartenabfälle, der durchgehend geöffnet sein wird. Dieser kann bereits ab Jahresanfang 2018 genutzt werden.

Im Laufe des Winters findet die Projektierung für den Bau der neuen Wiederverwertungsstation statt, und es wird eine Ausschreibung der Arbeiten erfolgen. Geplant ist der Bau einer 300 Quadratmeter großen Lagerhalle.
Für die Anlieferung von Chemikalienresten und Elektro-Schrott wird ein 325 Quadratmeter großes Gebäude gebaut. Für Personalräume, Sitzungzimmer und Toiletten sind 175 Quadratmeter vorgesehen.

Mehr lesen