Coronavirus

Standort für stationäre Teststation in Tondern gefunden

Standort für stationäre Teststation in Tondern gefunden

Standort für stationäre Teststation in Tondern gefunden

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Neben der Krankenwagen-Station wird die neue Teststelle eingerichtet. Foto: Monika Thomsen

Die Region Syddanmark wird im nördlichen Gewerbegebiet in Tondern Bürger auf Corona testen. Wann es so weit ist, ist noch unklar. Bürgermeister Henrik Frandsen richtet Aufruf an die Bürger der Kommune. Kind im Skærbækcenter infiziert.

Die Region Süddänemark (Syddanmark) errichtet – wie bereits berichtet – auch eine stationäre Teststation in Tondern. Ein Standort ist nun gefunden worden. In einem Firmengebäude am Nordre Industrivej 5 A werden die Testungen künftig stattfinden, in unmittelbarer Nähe, wo auch die Krankenwagen der Region Ambulance Syd einsatzbereit stehen.

Zurzeit wird das Gebäude noch für ihre neuen Zwecke umgebaut. Wann sie in Gebrauch genommen werden kann, konnte die Regionsvorsitzende Stephanie Lose nicht sagen. Dort können sich Bürger mit Zeitbestellung testen lassen. Die Region wird zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen, wann der Startschuss fällt. In der kommenden Woche öffnen entsprechende Teststationen in Hadersleben (Haderslev), Grindsted und Nyborg.

Bislang wurden die Tests in Tondern beim Rathaus und den Tondernhallen durchgeführt. Auch in Toftlund, Lügumkloster (Løgumkloster) und Bredebro konnten sich die Bürger bei den Sporthallen testen lassen.

Im Gewerbegebiet Nord wird die stationäre Teststation liegen. Foto: Bildschirmfoto

Zum Thema Corona richtete Tonderns Bürgermeister Henrik Frandsen (Tønder Listen) bei der Liveübertragung der Stadtratssitzung am Donnerstagabend einen eindringlichen Aufruf an die Bürger. Er forderte alle auf, die Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen. In der Kommune habe es einen dramatischen Anstieg der Neuerkrankungen gegeben. Allein am Mittwoch seien 12 neue Fälle dazugekommen, erklärte Frandsen.

Inzidenzwert am Donnerstag: 107,2

Am Donnerstagnachmittag lag der Inzidenzwert in der Kommune bei 107,2 (berechnet an der Anzahl der Infizierten auf 100.000 Bürger in sieben Tagen). Am Mittwoch wurde bei 39 Infizierten ein Stand von 104,5 berechnet. Damit liegt Tondern weit vor den anderen nordschleswigschen Kommunen. Am Freitag lag er mit 36 Infizierten bei 96,5 und stieg am Sonntag auf 134 bei 50 Infizierten in den letzten zwei Wochen. Am Montag hatte sich die Lage leicht mit bei 47 Infizierten und einer Inzidenz von 125,9 verbessert.

Am Donnerstag mussten 18 Schüler einer Klasse und zwei Lehrer der Oberstufenschule (Overbygningsskole) nach Hause geschickt werden, da sich ein Schüler angesteckt hat. Innerhalb der letzten sieben Tage sind 40 neue Corona-Fälle verzeichnet worden.

Die Erkrankung eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin im Kindergarten Nyskolen in Scherrebek (Skærbæk) hatte keine Konsequenzen für andere. Betreffende(r) war in den vergangenen Tagen nicht in der Einrichtung gewesen.

Neue Testmöglichkeit

Wer sich noch nicht testen hat testen lassen, kann dies am Sonnabend, 31. Oktober, nachholen. In der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr wird das mobile Testcenter wieder bei den Tondernhallen stehen. Getestet werden nur Personen ohne Symptome. In der Warteschlange muss jetzt ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Kind im Skærbæk-Center infiziert

Freitagmittag wurde mitgeteilt, dass ein infiziertes Kind am Donnerstag die Freizeit- und Sportanlagen Skærbæk-Center in Scherrebek (Skærbæk) besucht hat. Es hat sich in der Zeit von 16 bis 18.15 Uhr in der Sporthalle 1 und in den Gängen aufgehalten. Daher werden weitere Gäste dazu aufgefordert, auf mögliche Symptome aufmerksam zu sein.

Mehr lesen