Neuer Sekretariatsleiter

Harro Hallmann will von Tag eins an loslegen

Harro Hallmann will von Tag eins an loslegen

Harro Hallmann will von Tag eins an loslegen

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Harro Hallmann wird ab 1. Januar neuer Leiter des Kopenhagener Sekretariats der deutschen Minderheit. Foto: Karin Riggelsen

Harro Hallmann ist zum neuen Sekretariatsleiter der deutschen Minderheit gewählt worden. Er löst am 1. Januar Jan Diedrichsen in Kopenhagen ab.

Das Sekretariat der deutschen Minderheit

Das Sekretariat der deutschen Minderheit in Kopenhagen gibt es seit 1983, nachdem die deutsche Minderheit nicht länger im Folketing vertreten war.

Von 1983 bis 2007 war der damalige Chefredakteur des „Nordschleswigers“, Siegfried Matlok, zugleich Sekretariatsleiter. Seit 2007 ist es Jan Diedrichsen. Das Sekretariat befindet sich im Zentrum Kopenhagens, in der Peder Skrams Gade 11. Die Kosten für das Sekretariat werden primär vom dänischen Staat getragen.

Harro Hallmann übernimmt zum Jahresbeginn die Stelle als Leiter des Sekretariats der deutschen Minderheit in Kopenhagen nach Jan Diedrichsen, der nach 13 Jahren zum Jahresende ausscheidet. Hallmann wurde am Montagabend vom Hauptvorstand des Bundes Deutscher Nordschleswiger gewählt, nachdem ein Anstellungsgremium den 56-jährigen Haderslebener vorgeschlagen hatte.

Das Sekretariat in der Peder Skramsgade – ein Steinwurf von Christiansborg, dem Sitz des dänischen Parlaments, entfernt – ist wichtiges Bindeglied zwischen der Minderheit und dem Folketing samt der dänischen Regierung.

„Mit Harro Hallmann haben wir jemanden gefunden, der die Minderheit eingehend kennt. Ich bin überzeugt davon, dass er der Richtige ist, um mitverantwortlich an Lösungen für unsere Herausforderungen zu arbeiten,“ sagt der BDN-Hauptvorsitzende Hinrich Jürgensen, der sich darüber freut, die enge Zusammenarbeit mit Harro Hallmann in neuer Funktion fortzusetzen.

Kommunikationschef seit 2003

Harro Hallmann ist seit 2003 Kommunikationschef des BDN. Vor seiner Rückkehr nach Nordschleswig hatte Hallmann Politologie in Aarhus und Berlin studiert und in einer Reihe von dänischen Organisationen gearbeitet.

Harro Hallmann tritt die Stellung als Sekretariatsleiter am 1. Januar 2020 an. Er ist Nachfolger von Jan Diedrichsen, der mit Ende seiner dritten Wahlperiode nicht wieder gewählt werden konnte. Die Stelle des Sekretariatsleiters ist eine Halbtagsstelle. Harro Hallmann behält somit die Kernaufgaben als Kommunikationschef, und der BDN sucht nun eine Lösung für die Kommunikationsaufgaben, die Hallmann zur Seite legen muss.

Neue Dimension für Hallmann

Harro Hallmann bezeichnet den „Jobwechsel" als eine „neue Dimension" zu den Aufgaben, die er bereits im Kontakt mit Politikern und Beamten in Kopenhagen habe. „Es ist eine spannende Aufgabe und eine gute Ergänzung zu meinem jetzigen Arbeitsbereich", sagt Hallmann.

Er sei mit der Minderheit und was sich dort bewege „gut vertraut" und kenne auch Politiker und Ansprechpartner in Kopenhagen. „Ich denke, es wird ein relativ leichter Einstieg, und dass ich von Tag eins an loslegen kann", so der neue Sekretariatsleiter, der sich vor seinem Antritt auch mit seinem Vorgänger Jan Diedrichsen treffen wird.

Laut Hallmann gibt es derzeit eine lange Liste von Herausforderungen für die deutsche Minderheit, unter anderem im sprachlichen Bereich, aber auch der aktuelle Fall mit dem Sozialdienst Nordschleswig, dem staatliche Fördermittel gestrichen wurden, sei noch nicht gelöst.

Sekretariatsleiter will Klartext reden

„Die Sache mit dem Sozialdienst finde ich, kann man schon hart angehen, weil hier wirklich alle grundlegenden Prinzipien des Minderheitenschutzes verletzt worden sind. Das muss man klar und deutlich sagen", meint Harro Hallmann.

Ist die Minderheit manchmal zu nett?

„Ich finde, wir haben eine vernünftige und nette Art, und die Politiker sollen natürlich die Chance haben, die Schwierigkeiten zu lösen. Doch manchmal müssen wir auch auf den Putz hauen. Das ist auch ein Weg."

Die bisherigen Sekretariatsleiter haben unter der Woche in Kopenhagen gewohnt, doch der Bund Deutscher Nordschleswiger stellt in Zukunft keine Anwesenheitsforderungen in der Hauptstadt. Harro Hallmann werde „in dem Umfang, in dem es nötig ist" in Kopenhagen sein.

Noch nicht geklärt ist, welche Aufgaben Harro Hallmann als Kommunikationschef der Minderheit abgibt, und wie diese Aufgaben in Zukunft gelöst werden sollen. „Das werde ich in Kürze mit dem BDN-Generalsekretär besprechen", sagt Hallmann.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Viele kleine Klimaschritte “