Eishockey

Bittere Niederlage in der Verlängerung in Aalborg

Bittere Niederlage in der Verlängerung in Aalborg

Bittere Niederlage in der Verlängerung in Aalborg

Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Chris Straube
Chris Straube hat zumindest bis zum Saisonende bei SønderjyskE das Sagen. Foto: Karin Riggelsen

Im zweiten Spiel unter Trainer Chris Straube erkämpfte sich SønderjyskE beim Tabellenzweiten ein Unentschieden in der regulären Spielzeit. Doch kaum war der Puck zum vierten Mal freigegeben, schepperte es im Tor der Woyenser.

Drei Tage nach dem Sieg gegen Rødovre gab es in Aalborg fast das nächste Erfolgserlebnis für das Team von SønderjyskE – wenngleich es in den 60 Minuten keinen Anlass zum Jubel für die rund 150 mitgereisten Fans gab.

Im ersten Drittel bestimmte SønderjyskE phasenweise das Spiel, das trotz des Tormangels keineswegs ein chancenarmer Kampf war. Erst im zweiten Drittel konnte sich Aalborg häufiger offensiv in Szene setzen als SønderjyskE – doch ohne Erfolg. Das letzte reguläre Drittel verlief ebenfalls nicht chancenarm – aber nun wieder deutlich ausgeglichener. SønderjyskE Keeper Myllykoski hielt seinen Kasten ein ums andere Mal sauber.

Mit 0:0 ging es für die Woyenser in einem ausgeglichenen Spiel gegen den Tabellenzweiten im Gigantium in Aalborg in die Verlängerung.

Die dauerte allerdings nicht länger als dreieinhalb Minuten: Kirill Kabalov machte den Träumen der Nordschleswiger ein Ende und ließ dem gut aufgelegten Myllykoski keine Chance.

Immerhin einen Punkt entführte das Team von Chris Straube aus Nordjütland.

Schon am Sonnabend gibt es in der heimischen SE Arena die nächste Chance, Punkte zu sammeln – dann kommt Rungsted zu Besuch, das am Freitag in Odense glücklich mit 2:3 in der Verlängerung gewann.

Aalborg Pirates - SønderjyskE (0:0,0:0,0:0) 1:0 n.V.

1:0 Kirill Kabalov (63:32)

Zeitstrafen: AP 5x2 - SE 7x2

Zuschauer: 2.425

Mehr lesen