Eishockey

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Steffen Frank im Duell mit dem Lokalrivalen aus Esbjerg aus der Saison 2012/13, die erste von nunmehr sechs Playoff-Serien in Folge zwischen SønderjyskE und Esbjerg. Foto: Karin Riggelsen

Esbjerg wird zum sechsten Mal in Folge der Playoff-Gegner von SønderjyskE.

Wie sollte es auch anders sein. Zum Auftakt der Playoffs um die dänische Eishockey-Meisterschaft kommt es zum Lokalderby zwischen Esbjerg Energy und SønderjyskE.

"Überrascht bin ich nicht. Viele haben geraten, wie die Wahl ausgehen würde, aber die meisten von uns hatten uns nach dem letzten Sieg gegen Gentofte auf Esbjerg eingestellt", sagt SønderjyskE-Stürmer Steffen Frank: "Das wird ein heißes und enges Derby mit kurzen Wegen und vielen Fans. Das wird ein Krieg, auf dem Eis und auch außerhalb."

Erwartungsgemäß machten die topgesetzten Teams einen Bogen um die wiedererstarkte SønderjyskE-Mannschaft, die seit dem Trainerwechsel wie verwandelt auftritt und acht der letzten neun Spiele gewonnen hat. Vorrundensieger Blue Fox Herning suchte sich die Sensations-Mannschaft aus Herlev aus, die im Play-In höchstüberraschend die Odense Bulldogs ausgeschaltet hatte. Der Tabellenzweite, Aalborg Pirates, entschied sich für den Lokalrivalen Frederikshavn White Hawks, während die Rødovre Mighty Bulls sich Rungsted Seier Capital aussuchte.

Somit blieben Esbjerg Energy und SønderjyskE übrig. Zum sechsten Mal in Folge treffen die Lokalrivalen, die die letzten fünf Meistertitel unter sich ausmachten, in den Playoffs aufeinander.

SønderjyskE gewann 2013 und 2014 jeweils im Viertelfinale 4:2 bzw. 4:1 sowie 2015 im Finale 4:1, während sich Esbjerg Energy auf dem Weg zum Titel 2016 im Halbfinale 4:3 und 2017 im Viertelfinale 4:2 gegen SønderjyskE durchsetzte.

"Esbjerg hat es wie in den vergangenen Jahren gemacht, seit Weihnachten die Tabelle von hinten aufgerollt und geht als Top-4-Team in die Playoffs. Vor diesem Charakter muss man Respekt haben, aber auch wir haben die letzten 8-10 Spiele gutes Eishockey gezeigt – das wird eine enge Kiste", meint Steffen Frank.

Das erste Duell in der Best-of-seven-Serie steigt am Freitag in Esbjerg.

Mehr lesen