Fussball

Bård Finne hinterlässt starken ersten Eindruck

Bård Finne hinterlässt starken ersten Eindruck

Bård Finne hinterlässt starken ersten Eindruck

Bramdrupdam
Zuletzt aktualisiert um:
Der Kunstrasenplatz in Bramdrupdam ist nicht nur bei den Trainingseinheiten, sondern auch bei den Testspielen der Saisonvorbereitung die Heimat der SønderjyskE-Fußballer. Foto: Iversen

Die SønderjyskE-Fußballer haben in Testspielen gegen unterklassige Mannschaften selten gut ausgesehen, doch das war zum Auftakt der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte ganz anders.

Der dänische Pokalsieger hat im ersten von fünf Testspielen der Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte einen 6:0-Kantersieg gegen Zweitdivisionär Aarhus Fremad hingelegt.

Die SønderjyskE-Fußballer waren nicht zuletzt in der ersten Halbzeit drückend überlegen, schnürten den Tabellenvierten der 2. Division ein und konnten gegen der ersten Hälfte auch Kapital daraus schlagen.

Auffälligster Spieler war Neuzugang Bård Finne, der einen starken ersten Eindruck. Der Norweger spielte auf seiner Lieblingsposition auf linksaußen, war oft am Ball, hatte einen großen Aktionsradius und glänzte mit einem Tor und einer Torvorlage in der ersten Halbzeit.

„Bård Finne hat sich in der ersten Trainingswoche in einem starken Fitnesszustand präsentiert und hat von linksaußen aus seine Möglichkeiten genutzt, um in gute Positionen zu kommen. Das war ein guter Beginn“, zeigt sich SønderjyskE-Trainer Glen Riddersholm zufrieden.

Riddersholm, der ohne Jannick Liburd, Mads Hansen, Isak Jensen, Victor Mpindi und Rilwan Hassan auskommen musste, tauschte in der Halbzeitpause seine Elf der ersten Halbzeit komplett aus und ließ seinen gesamten Kader plus drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zum Einsatz kommen. In der zweiten Halbzeit spielten auch Lasse Haysen und Julius Beck, Söhne von Hans Jørgen Haysen und Henrik Beck, die beide Mitglieder der Mannschaft waren, die 2000 den ersten Superliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte schafften.

Die Partie verflachte in der zweiten Halbzeit. Bemerkenswert waren allerdings ein Tor und eine Torvorlage von Jeppe Simonsen, der auf der Bah-Position zum Einsatz kam, sowie ein sehenswertes Volleytor von Philipp Schmiedl.

„Ich kann nur schwer unzufrieden sein. Man gewinnt nicht alle Tage 6:0 in einem Testspiel“, freut sich Glen Riddersholm: „Ein Grund dafür, dass es ein komfortabler Sieg wurde, ist der, dass Aarhus Fremad eine Mannschaft ist, die gerne Fußball spielen will. Wir haben viel mit unserem Dressing gearbeitet und haben viel investiert. Das hat sich ausgezahlt, auch wenn wir auf die Tore etwas warten mussten.“

SønderjyskE - Aarhus Fremad (3:0) 6:0

1:0 Bård Finne (29.), 2:0 Anders K. Jacobsen (36.), 3:0 Sebastian Jessen (40.), 4:0 Jeppe Simonsen (49.), 5:0 Haji Wright (55.), 6:0 Philipp Schmiedl (74.)

SønderjyskE 1. Halbzeit: Nicolai Flø – Patrick Banggaard, Mads Winther, Pierre Kanstrup – Julius Eskesen, Emil Frederiksen, Mads Albæk, Marc Dal Hende – Sebastian Jessen (U17), Anders K. Jacobsen, Bård Finne.
SønderjyskE 2. Halbzeit: Lawrence Thomas – Philipp Schmiedl, Stefan Gartenmann, Isak Olafsson – Jeppe Simonsen, Rasmus Vinderslev, Lasse Haysen (U19), Julius Beck (U17), Roni Arabaci – Peter Christiansen, Haji Wright.

Mehr lesen