Fussball

Mentale Stärke als Erfolgsformel

Mentale Stärke als Erfolgsformel

Mentale Stärke als Erfolgsformel

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Offensivkraft Philip Zinckernagel hat sich in die SønderjyskE-Startelf gespielt. Foto: Scanpix

Die Entwicklung von Philip Zinckernagel bei den SønderjyskE-Fußballern hat nach einem schleppenden Beginn richtig an Fahrt aufgenommen.  

Die Entwicklung von Philip Zinckernagel bei den SønderjyskE-Fußballern hat nach einem schleppenden Beginn richtig an Fahrt aufgenommen.

Der 22-Jährige ist im vergangenen Sommer von den dort noch in der 1. Division beheimateten Fußballern aus Helsingør nach Nordschleswig gekommen und hat sein Dasein auf der Bank zu Beginn gegen einen Platz in der Startelf getauscht. Gerade in der Meister-Runde zum Ende der vergangenen Saison ist dem offensiven Wirbelwind der Schritt gelungen. Ein Umstand, der nicht zufällig passiert ist.

„Ich muss das Mentale verbessern, um die letzten Prozente an Leistung herauszukitzeln. Dabei geht es darum die richtigen Entscheidungen zu treffen, ob ich den Ball abspiele oder doch vielleicht lieber den Abschluss suche. Deshalb arbeite ich mit Morten Bertolt zusammen und habe fast jede Woche Kontakt zu ihm“, so Zinckernagel.

Bertolt ist zudem kein unbekannter in der Fußball-Landschaft, hat er doch gerade erst im Sommer seine aktive Karriere beendet, die ihn neben dem FC København unter anderem auch zwei Jahre zu SønderjyskE geführt hat. Von der Zusammenarbeit ist der 22-Jährige in jedem Fall überzeugt.

„Ich habe mich insbesondere im mentalen Bereich in der letzten Zeit enorm verbessert und habe gemeinsam mit Morten Bertolt weitere Entwicklungsfelder ausgemacht. Ich habe auch viel mit Claus Nørgaard über die Bereiche gesprochen, wo ich mich verbessern soll, aber auch wo ich bereits meine Stärken habe. Ich bin aber sicherlich noch nicht am Ende meiner Entwicklung“, so der agile offensive Mittelfeldspieler, der aber erst einmal noch kleinere Brötchen backen will.

„In erster Linie geht es für mich darum zum Stammpersonal bei SønderjyskE zu gehören. Der gute Beginn hilft beim Selbstvertrauen und wenn man spielt und zudem trifft schadet es sicherlich auch nicht im Kampf um einen Platz in der Mannschaft. Ich muss meinen Teil für die Gesamtleistung der Mannschaft beitragen“, so Philip Zinckernagel, der aber insbesondere die Mannschaft in den Vordergrund stellt.

„Ich genieße es für SønderjyskE zu spielen. Wir haben einen sehr guten Zusammenhalt und einfach eine tolle Mannschaft“, so der 22-Jährige.
Ein Traum wäre für Philip Zinckernage

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“

Leserbrief

Martin Christiansen
„Märchenstunden (Märchen -- Kunden)“

Kulturkommentar

Uffe Iwersen
„Kultur vor Ort“