Fussball

Nur ein Sieg zählt gegen Horsens

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Glen Riddersholm hofft gegen Horsens auf mehr Qualität im Abschluss. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Not gegen Elend trifft aufeinander, wenn AC Horsens am Ostersonntag ab 16 Uhr SønderjyskE zum Abstiegskrimi empfängt. Alles andere als ein dreifacher Punktgewinn im Duell der noch sieglosen Mannschaften dieser Abstiegsrunde würde für SønderjyskE eine Teilnahme am Abstiegs-Playoff bedeuten.

„Effektivität ist das große Schlüsselwort. Die Qualität im Abschluss und auch mal ein wenig Rückenwind haben zuletzt gefehlt“, meint SønderjyskE-Trainer Glen Riddersholm nach der bitteren 1:2-Niederlage bei AGF und vor dem Auswärtsspiel am Ostersonntag ab 16 Uhr gegen AC Horsens.

„Die erbrachte Leistung war gut genug für einen Punktgewinn, aber unterm Strich standen wir mit null Punkten da, und das ist, was zählt. Das tat weh, und die Jungs haben jetzt alles aus sich herausholen müssen. Sie brauchen ein Erfolgserlebnis“, so Riddersholm: „Ich habe mit vielen AGF-Leuten gesprochen, die meinten, dass wir über die zwei Spiele gesehen die bessere Mannschaft waren, aber unterm Strich sind null Punkte herausgesprungen. AGF hat im Moment das Glück, das wir verdammt gerne hätten. Wir befinden uns einfach in einer Saison, in der wir mehr Pech als Glück haben, aber Effektivität ist zuletzt auch nicht unsere Stärke gewesen. Wenn mal nicht der Pfosten oder gegnerische Torwart im Wege steht, hat uns im Abschluss einfach die Schärfe gefehlt. Der einzige Ausweg ist der, dass wir weiter unsere Leistung bringen müssen und den Glauben nicht verlieren, dass es sich bald ändert.“

Glen Riddersholm hatte das Abschlusstraining am Sonnabend nicht öffentlich gemacht, um an der Taktik gegen AC Horsens zu tüfteln.

Die gesperrten Marcel Rømer und Johan Absalonsen werden in Horsens fehlen.

Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix
Mehr lesen