Eishockey

SønderjyskE-Plus im Eishockey und Handball

SønderjyskE-Plus im Eishockey und Handball

SønderjyskE-Plus im Eishockey und Handball

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Die Abteilung Eishockey von SønderjyskE war in der Saison 2017/18 am Tiefpunkt angelangt. Nach der schlechtesten Platzierung seit mehr als einem Jahrzehnt und einer Entlassung von Trainer Dan Ceman musste der Serien-Meister der Jahre zuvor den Gürtel enger schnallen.

Die Hellblauen haben sich aber nicht nur sportlich, sondern auch finanziell wieder gefangen und aufgerappelt. SønderjyskE konnte die abgelaufene Saison mit der Vizemeisterschaft abschließen und dadurch auch ein Plus von 677.000 Kronen erwirtschaften.

„Für SønderjyskE Ishockey war es nach zwei harten Spielzeiten eine Art Turnaround. Es war eine Saison, die mit Medaillen und einem Final-Einzug endete – das war ein starker Erfolg“, freut sich SønderjyskE-Direktor Klaus Rasmussen: „Wir sind auch ins Pokal-Final-4 eingezogen und haben somit alle unsere Zielsetzungen erreicht. Das war auch finanziell der Fall, wo wir ein fantastisches Ergebnis in einem schweren Eishockey-Markt erzielt haben, der nicht für schwarze Zahlen bekannt ist. Das ist ein wahnsinnig tolles Ergebnis, dass wir in Sachen Eigenkapital zulegen können.“

Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Auch für das Haushaltsjahr 2019/20 erwartet der Direktor für SønderjyskE Ishockey A/S ein positives Ergebnis.
In einer positiven Entwicklung befindet sich auch SønderjyskE Herrehåndbold A/S. Die Handballer haben nach der Endrunden-Teilnahme in der vergangenen Saison ein Plus von 452.000 Kronen gemacht.

„Das ist ein neues, gutes Ergebnis für SønderjyskE Herrehåndbold. Das war eine dramatische Saison, die gut ausging, und es sieht danach aus, als würden wir sportlich und finanziell zulegen können“, freut sich Klaus Rasmussen und weist darauf hin, dass es gelungen ist, eine achtjährige Absprache mit Hauptsponsor Broager Sparekasse abzuschließen. Ein erster Grundstein, um in den kommenden Jahren finanziell zuzulegen und sportlich weiter nach oben zu klettern.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Claudia Knauer
„So viele Türchen“