Handball

SønderjyskE sortiert Mikkel Møller aus

SønderjyskE sortiert Mikkel Møller aus

SønderjyskE sortiert Mikkel Møller aus

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Mikkel Møller spielt seine dritte und letzte Saison bei SønderjyskE. Foto: Friedrich Hartung

Mikkel Møller und SønderjyskE hatten sich im November 2018 auf einen neuen Vertrag bis zum Sommer 2021 verständigt, doch der Linksaußen wird den aktuellen Tabellenvierten der Liga vorzeitig verlassen. Der Klub hat von einer Klausel in dem Vertrag Gebrauch gemacht und sortiert  den 25-Jährigen zum Saisonende aus. Møller zeigt sich enttäuscht.

„Es war der Wunsch von Mikkel, und beide Parteien haben die Idee für gut befunden, dass der Vertrag eine Klausel beinhalten sollte. Da ist es Teil des Geschäfts, dass eine der beiden Parteien eine andere Lösung bevorzugt“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Simon Hajdu Lindhardt zum „Nordschleswiger“: „Meine Aufgabe ist es, die bestmögliche Mannschaft für so wenig Geld wie möglich zusammenzustellen.“

Der Linksaußen kam im Sommer 2017 von Lemvig-Thyborøn zu SønderjyskE. Mikkel Møller war in seinen ersten beiden Spielzeiten mit 112 bzw. 107 Toren jeweils die Nummer zwei der Torschützenliste hinter Aaron Mensing (121 bzw. 151). In der laufenden Saison hat er 31 Tore aus sieben Spielen erzielt, eins mehr als sein designierter Nachfolger Tobias Møller von Århus Håndbold. SønderjyskE hat mittlerweile die Verpflichtung von Tobias Møller bestätigt, über die „Der Nordschleswiger“ am Dienstag berichten konnte. Tobias Møller hat für zwei Jahre unterschrieben.

„Ich bin ärgerlich, dass es so enden wird. Ich hätte mich sehr wohl ein weiteres Jahr bei SønderjyskE gesehen, aber ich muss die Entscheidung der Verantwortlichen akzeptieren“, meint Mikkel Møller zum „Nordschleswiger“: „Eine Erklärung für die Entscheidung des Klubs habe ich nicht, die muss Simon Lindhardt oder Kasper Christensen geben. Ich bin mit meiner Saison bislang nicht unzufrieden, wenn man von einem einzelnen oder zwei Spiele absieht. Deswegen bin ich auch zuversichtlich, dass ich etwas neues finden werde.“

Der 25-Jährige sieht trotz des bevorstehenden, vorzeitigen Abschieds keine Probleme, sich für die Einsätze im hellblauen Trikot zu motivieren.

„Nein, im Gegenteil. Ich spiele Handball, um gute Leistungen zu bringen, und wir spielen bislang eine sehr gute Saison. Da freue ich mich auf die nächsten Spiele. Ich muss mich jetzt auch für einen Vertrag bei einem anderen Klub empfehlen. Es hat einige Gespräche gegeben, aber noch ist nichts offiziell“, sagt Mikkel Møller.

Auch der Sportdirektor ist überzeugt, dass der Linksaußen die Saison gut zu Ende spielen wird.

„Wir haben Mikkel Møller sehr gern bei uns gehabt. Sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb hat es uns gefallen, was er bei uns gebracht hat“, so Simon Hajdu Lindhardt, der nicht weiter kommentieren möchte, ob die Leistungen auf dem Spielfeld schwächer geworden sind.

Mehr lesen